AA

Beinahe-Unfall mit Sektorstreife

Höchst - Mit einer ganzen Reihe von Anzeigen muss ein 24-jähriger Autofahrer aus dem Bezirk Dornbirn rechnen. Der Alkolenker war in der Nacht auf Sonntag ohne Führerschein mit einem unbefugt in Betrieb genommenen Auto unterwegs.

Zudem waren am Fahrzeug gestohlene Kennzeichen angebracht. Die Beamten der Polizeiinspektion Höchst waren nach eigenen Angaben gegen 2.30 auf der L 203 von Lustenau nach Hard unterwegs, als ihnen ein Auto auf der falschen Fahrspur entgegenkam. Ein Ausweichmanöver verhinderte Schlimmeres. Anschließend nahm die Sektorstreife die Verfolgung auf, nach mehreren Anhalteversuchen gelang es den Beamten, den Wagen mit drei Insassen am Ortsanfang von Lustenau zu stoppen. Ein Alko-Vortest beim Lenker ergab 1,8 Promille, einen Alkotest habe er verweigert, informierte die Polizei auf Anfrage der „VN“. Nach Angaben der Exekutive hatte der Lenker das Fahrzeug unbefugt in Betrieb genommen, die Kennzeichen waren von einem Firmen-Lkw in Hard gestohlen worden. Das Fahrzeug gehört einem Bekannten des Lenkers. Dieser habe von der gefährlichen Spritztour des 24-Jährigen nichts gewusst, so der ermittelnde Beamte der Polizei Höchst.

Sachschaden-Unfälle

Bei den weiteren Erhebungen stellte sich dann heraus, dass der Lenker bereits zwei Sachschaden-Unfälle in Bregenz und Altach verursacht hatte. Der 24-Jährige befand sich gestern noch in Polizeigewahrsam. Er wird wegen Alkohols am Steuer, Fahrerflucht und Urkunden­unterdrückung angezeigt. Weil er auf der falschen Fahrspur unterwegs war und beinahe mit dem Polizeiwagen zusammenkrachte, muss sich der Lenker wahrscheinlich auch wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit verantworten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Höchst
  • Beinahe-Unfall mit Sektorstreife
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen