Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beinahe-Striptease bringt Obama in Verlegenheit

Ein weiblicher Fan hat den designierten US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama in arge Verlegenheit gebracht. Obama ging am Montag nach einer Wahlkampfrede noch ein wenig in der Ortschaft Independence im Staat Missouri spazieren und begegnete dabei einer Frau aus St. Louis.

Tooti Williams trug ein großes weißes T-Shirt mit einem Foto des Bewerbers der demokratischen Partei und der Aufschrift “Obama’s in the House” – “Obama ist im (Weißen) Haus” (ein Wortspiel mit der in der afroamerikanischen Subkultur beliebten Redewendung “in the house”). Ihm gefalle das Shirt, sagte er zu Williams, und die fing daraufhin sofort an, es auszuziehen.

Die Umstehenden brachen in Gelächter aus, nur Obama wirkte konsterniert – auch dann noch, als Williams ihm versicherte, dass sie unter dem weißen T-Shirt noch ein weiteres Shirt trage. Während sie sich unter den Augen von Journalisten und Fotografen bemühte, das T-Shirt abzustreifen, bat Obama sie eindringlich darum, das untere Shirt gut festzuhalten. Ohne weitere Zwischenfälle erreichte Obama schließlich das eigentliche Ziel seines Spaziergangs, ein Anwesen des früheren US-Präsidenten Harry Truman.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Beinahe-Striptease bringt Obama in Verlegenheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen