AA

Beim Skinachwuchs stimmt die Form

Der Norweger Iver Bjerkestrand gewann den zweiten FIS-Riesentorlauf in Lech am Arlberg vor Clemens Unterdechler (OÖ) und Anton Schwab (St).

Bester Vorarlberger war der Auer Martin Bischof (Bild), der mit der Nummer 62 ins Rennen gegangen war und als Zehntplazierter wieder herauskam. “Vor allem der erste Durchgang ist mir gut gelungen. Derzeit läuft es ganz gut, mit den ersten Rennen der Saison kann ich schon zufrieden sein”, meinte der Bregenzerwälder. Zufrieden sein durfte Cornelius Deuring mit Rang 15. Bei einem FIS-Slalom am Hochficht fuhren die Vorarlberger ÖSV-Nachwuchskaderläufer Christian Hirschbühl und Frederic Berthold auf die Ränge zwei und drei. Sieger war der Kärntner Max Franz. Mit Cornelius Deuring als Neuntem landete ein weiterer VSV-Läufer in den Top Ten. Ein gutes Rennen fuhr der Warther Johannes Strolz, er wurde 14. und belegte in der ÖSV-internen Qualifikation den dritten Rang, die Wertung gewann Berthold.

Anna Katharina Wirth legte eine Talentprobe ab

 

Beim in Flumserberg ausgetragenen ARGE-Alp-Cup der Schüler holte die Montafonerin Anna Katharina Wirth den Sieg im Slalom. Kerstin Nicolussi und Ariane Rädler landeten auf den Plätzen vier bzw. sieben. Bei den Burschen kam mit Patrick Beer auf Rang sieben nur ein Läufer in die Wertung, Elias Stürz und Manuel Gmeiner schieden nach den Zwischenrängen fünf und sechs im zweiten Durchgang aus. In der Mannschaftswertung gab es für das Ländle-Team wegen der Ausfälle nichts zu holen.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Beim Skinachwuchs stimmt die Form
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen