AA

Bei Erne Fitting geht es wieder aufwärts

Erne Fittings, weltweit führender Anbieter von Rohrverbindungen, verzeichnet nach durchwachsenen Zeiten wieder Erfolge.

Der in der Rohrleitungstechnik angesiedelte Industriebetrieb Erne Fittings mit Stammsitz in Schlins erwirtschaftete 2021 einen konsolidierten vorläufigen Gruppenumsatz von 61,6 Millionen Euro. Die Erne Fittings GmbH in Schlins und ihre Betriebsstätte im steirischen Mürzzuschlag mit insgesamt rund 250 Mitarbeitern schreiben wieder ein klar positives Ergebnis.

Dass sich die wirtschaftliche Entwicklung des Herstellers von Fittings trotz der komplizierten Wirtschaftslage wieder positiv gestaltet, begründet das Unternehmen in erster Linie mit dem laufenden Strategieprozess: „Als 2020 neu eingesetzte Geschäftsleitung mussten wir aufgrund mangelnder Rentabilität eine umfassende Restrukturierung starten: Es ging und geht in erster Linie darum, den Fokus wieder mehr auf die Kernkompetenzen, die wichtigen Kunden und Kernmärkte zu legen. Also haben wir uns auf unsere Stärken konzentriert und das Produktportfolio reduziert. Heute beliefern wir den spezialisierten Rohrhandel in erster Linie mit unseren hochwertigen Schlüsselprodukten“, fasst Matthias Kaufmann, CEO der Erne Fittings Group, die jüngsten strategischen Änderungen zusammen.

Zweistellige Produktivitätssteigerung

Die Hauptmärkte von Erne Fittings befinden sich in Europa, den USA und dem Mittleren Osten. Knapp 99 Prozent aller Rohrverbindungen – T-Stücke, Rohrreduzierungen und Rohrbögen – werden exportiert und gehen in den Kraftwerksanlagenbau, den Öl- und Gasanlagenbau, an die Chemie und Petrochemie und an Raffinerien.

Positive Geschäftsentwicklung erwartet

„2020 noch hatten wir in Schlins einen hohen Verlust zu verzeichnen. Heute befinden wir uns nicht nur in ruhigerem Fahrwasser, sondern können sogar ein positives Ergebnis vorweisen. Das freut uns sehr“, unterstreicht Bernd Klemisch, CFO der Erne Fittings Group. Obwohl die Umstrukturierung noch läuft und nach wie vor anspruchsvoll ist, blickt Erne zuversichtlich in die Zukunft: "Wir gehen von einem verbrauchsbedingten Nachholbedarf beim Bau von Öl- und Gasgewinnungsanlagen aus – trotz der bereits eingeleiteten Energiewende. Dieser wird sich vor allem im Herbst bzw. Anfang des nächsten Jahres bemerkbar machen. Für heuer rechnen wir inflationsbedingt mit einem moderaten, aber neuerlich positiven Umsatzwachstum von 10-15 Prozent"Dass die strategische Kehrtwende richtig war, beweist unter anderem das wieder positive Ergebnis 2021 der Erne Fittings in Schlins.   , fasst Bernd Klemisch zusammen.

Umzug und Neubau am Standort Schlins

Teile der Produktionsabteilung von Erne, konkret der Werkzeugbau und die Instandhaltung, werden noch in diesem Jahr vom Stammsitz im Ortskern von Schlins an den Ortsrand ins Werk III übersiedeln. Die Verlagerung war seit Jahren geplant, wurde jedoch durch Corona verzögert. Auch ein neues Bürogebäude zum Werk III ist in Planung. „Mit diesem Neubau können wir unserem gestiegenen Platzbedarf gerecht werden. Es werden eigene Sozialräume zur Nutzung bereitstehen, wodurch wir erfreulicherweise auch gleichzeitig die Arbeitsbedingungen für die Belegschaft weiter verbessern können“, erklärt Matthias Kaufmann abschließend.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Schlins
  • Bei Erne Fitting geht es wieder aufwärts
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen