AA

Bei 100 km/h: ÖSV-Skifahrer fast mit Nagetier kollidiert

Dieser ÖSV-Skifahrer wäre bei einem Training in Copper Mountain in den USA fast mit einem Eichhörnchen kollidiert.
Skifahrer Max Franz
NEU

Skifahrer Max Franz raste gerade die Trainingsstrecke in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado hinunter, als wie aus dem Nichts ein Eichhörnchen seinen Weg kreuzte. Franz hatte rießen Glück und entging nur ganz knapp einer Kollision mit dem Nagetier.

“Rettet die Eichhörnchen”

“Glück gehabt. Dem Eichhörnchen und mir geht es gut”, zitiert die Krone den österreichischen Skifahrer. Der Sportler postete das Video selbst auf Facebook und schrieb dazu: “Sei nett zur Natur” und “Rettet die Eichhörnchen”.

Ernste Folgen

Franz soll zu diesem Zeitpunkt mit 100 km/h unterwegs gewesen sein. Ein Zusammenprall mit dem Tier hätte auch für ihn ernste Folgen nach sich ziehen können. Die ÖSV-Trainingsgruppe bereitet sich in Colorado gerade auf die Speed-Rennen vor. Am kommenden Wochenende findet der Weltcup in Lake Louise statt.

 

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Bei 100 km/h: ÖSV-Skifahrer fast mit Nagetier kollidiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen