Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Begeisterung für neue Kirche

Der neue Kirchenraum beeindruckte die Besucher auch bei der feierlichen Vesper.
Der neue Kirchenraum beeindruckte die Besucher auch bei der feierlichen Vesper. ©ME
Altarweihe in der Pfarrkirche Lingenau

Lingenau. Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gab es am 1. Adventsonntag für die Lingenauer Pfarrgemeinde. Das Gotteshaus erstrahlt nach der neun Monate dauernden Generalsanierung in neuem Glanz. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus zelebrierten Bischof Dr. Elmar Fischer und Pfarrer Mag. Manfred Fink die Messfeier zum Abschluss der Renovierung und Umgestaltung. Diözesanbischof Dr. Elmar Fischer weihte den Altar und segnete Taufbrunnen, Tabernakel und Ambo.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst von den Kindern der Volksschule unter der Leitung von Direktorin Brigitte Wolf sowie vom Kirchenchor Lingenau unter Manfred Bischof und einem Bläserensemble mit der “Missa antiqua” feierlich mitgestaltet. “Es ist Pfarrer Manfred Fink gelungen, eine Begeisterung für die neue Kirche aufzubauen”, erläuterte Diözesanbaumeister DI Herbert Berchtold. Markus Vögel bedankte sich im Namen des Bauausschusses bei allen beteiligten Firmen und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Besonders positiv wurde die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Architekten DI Ernst Beneder und Dr. Anja Fischer bewertet.

Für Pfarrer Manfred Fink bietet die sanierte Kirche ein völlig neues Feiergefühl. Der Seelsorger hofft, dass durch den neugestalteten Raum auch im liturgischen Leben der Pfarrgemeinde Neues wachsen kann. Bei der abschließenden Kirchenbesichtigung zeigten sich die interessierten Besucher aus Nah und Fern von dem äußerst gelungenen Werk begeistert. In den durchwegs positiven Reaktionen wurde besonders die tiefe Symbolik von Taufbrunnen, Jordan im Kirchenboden, Olivenbaum oder die Gestaltung des Altars hervorgehoben. Die mit 1,6 Millionen Euro kalkulierten Kosten für Sanierung einschließlich der Neuanschaffung einer Orgel konnten unterschritten werden. ME

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lingenau
  • Begeisterung für neue Kirche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen