AA

Beeindruckende Vielfalt am "Gmesmarkt"

Mit handwerklichen Erzeugnissen, wie dieser Hängedekoration, wartet der Vandanser Robert Ganahl am 17. Juni beim "Gmesmarkt" am Vandanser Kirchplatz auf.
Mit handwerklichen Erzeugnissen, wie dieser Hängedekoration, wartet der Vandanser Robert Ganahl am 17. Juni beim "Gmesmarkt" am Vandanser Kirchplatz auf. ©Gerhard Scopoli
1. "Gmesmarkt" 2011

Markt am Freitag, dem 17. Juni, abends –

Vandans. “Mein Mann und ich kommen zwei Mal jährlich nach Schruns und besuchen jedesmal den ‘Gmesmarkt’ in Vandans”, so Bärbel Meya aus Deutschland. Im Gespräch mit “Meine Gemeinde” hob die nette, ältere Touristin beim vergangenen Markt die fröhliche, lockere und freundliche Atmosphäre hervor. Am Freitag, dem 17. Juni lädt die Gemeinde Vandans in der Zeit von 18 bis 22 Uhr zum ersten abendlichen “Gmesmarkt” dieses Jahres ein. Neben knusprigem Bauernbrot, Käseprodukten und Hochprozentigem werden beispielsweise auch Schmuck und Handarbeiten angeboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgt ab 20:15 Uhr die Harmoniemusik Vandans mit Märschen, Polkas, Walzern bis hin zu Medleys, Musicals und moderner Filmmusik. Marktplatz ist diesmal der Vandanser Kirchplatz.

EINIGE MARKTVERKÄUFER

Rudolf Kopetschke: vorwiegend heimische Mineralien und Fossilien

Ruth Meya-Wachter: selbstgemachte, kreative Geschenks- und Dekorationsartikel

Maria Sagmeister: selbstgemachte Nähsachen, Dinkelsäckchen, Kinder- und Krabbeldecken, Stofftiere

Edith Schapler: z. B. Enzian, Obstler, Zwetschken- und Apfelbrand, Heidelbeer-, Johannes- und Walnusslikör, Apfelessig (ihr Gatte Ferdinand Schapler “erntete” heuer Silber für den Zwetschkenbrand und Bronze für den Obstler)

Franz-Bitschnau-Weg,Vandans, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vandans
  • Beeindruckende Vielfalt am "Gmesmarkt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen