Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bed-in

Ulrich Gabriel
Ulrich Gabriel ©Ulrich Gabriel

Jahreswechsel. Wann, wenn nicht jetzt? Liegen bleiben. Im Bett ist es am Schönsten. Warm und reich. Neujahrs- Bewegungsverweigerungsmorgen. Unter der Decke bleiben. Gut aufpassen, dass die Zehen bedeckt sind. Decke halb über den Kopf ziehen, Augen leicht zu. Ohren halbzu, vielleicht Kopfhörer. Jeden Zeitdruck vermeiden. Erste Prüfung: Uhrzeit. „Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?“ Keinesfalls aufstehen. Nächste Runde. Zur Seite drehen. Träume zerträumen, Depressives zerdrücken, Fratzen verscheuchen. Zweite Prüfung nach ca. 45 Minuten: Handy. Nicht abnehmen. WhatsApp Nein, Facebook Nein, SMS Nein. Mail: Nein. Youtube? Ja. “Give Peace a Chance!”

Bildwechsel: Queen Elizabeth Hotel in Montreal: John Lennon und Yoko Ono liegen im Hotelbett, rund um sie MusikerInnen, FreundInnen, Presse. Es ist der 1. Juni 1969. Lennon antwortet einem Reporter auf die Frage, was er mit seinem „Bed-In“ Protest bezwecke. „Alles was wir sagen ist: Gebt dem Frieden eine Chance“. Aufnahme. Das Lied steigt aus dem Bett und erreicht die ganze Welt. „Everybody is talking about Bagism, Shagism, Dragism, Madism …“

50 Jahre später. Jahreswechsel. Ort: Luftschloss Zanzenberg. Himmelbett. Wohlbeleibte Männer mit glatten Köpfen (SUV-Fahrer) stehen um das blütenweiße Bett und geldäugen nach oben. Paradiesszene. 72 dürstende Jungfrauen schweben in Sprengstoffgürteln mit “groß gewachsenen”, “schwellenden” oder “wie Pfirsiche geformten” Brüsten (Hadithe Qur’an 78:33). “Dies bedeutet runde Brüste. Damit ist gemeint, dass die Brüste dieser Mädchen schön gerundet sind und nicht herunterhängen, weil sie eben Jungfrauen sein werden, auch altersmäßig.” (Ibn Kathir Volume 10 pp. 333-334). Die nun erregten Wohlbeleibten singen:

„Everybody is talking about Welthandel, Geldhandel, Goldhandel, Weinstandel, Ölhandel, Waffenhandel, Klimawandel, Kasermandel, Hosenbandel, Dosenpfandl außer Rand und Bandl: All we are saying is give peace a chance.

Alle Leute reden von Dämonen, blauen Bohnen, Streukanonen, Sperrzonen, Zahnkronen, Kriegsdrohnen, schöner wohnen, Elektronen, Anemonen, Knallpatronen, Limonen, Spionen: All we are saying …

Alle Leute reden von Aktivisten, Anarchisten, Atheisten, Bierkisten, Buddhisten, Bestenlisten, Einkaufslisten, Journalisten, Pianisten, Terroristen, Juden, Christen, Islamisten: All we are saying …
Alle Leute reden von Demonstranten, alten Tanten, Mutanten, Anverwandten, Folianten, Intriganten, Imigranten, Emigranten, Debütanten, Asylanten, Diamanten, Amüsanten: All we are saying is give peace a chance.“

Ein vergotteter Baron im blütenweißen Himmelbett schlägt frisch geboren mit dem schwarzen Ehering den Takt auf seiner grünen Henkell-Trocken, bis sie explodiert. Da sprudelt sein Sekt. Die Jungfrauen trinken. Knurbi et Knorbi. Prst Njhr!

©Ulrich Gabriel
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen