Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beate Meinl-Reisinger über ihre Fehlgeburt und ihren Traumjob

Beate Meinl-Reisinger
Beate Meinl-Reisinger ©Puls4
Puls4-Reporter Florian Danner traf die Neos-Chefin zum emotionalen Café-Puls-Interview.

Die pinke Chefin Beate Meinl-Reisinger muss bei dieser Nationalratswahl zeigen, dass die NEOS auch ohne Matthias Strolz überlebensfähig sind.

Das hinter den Erwartungen gebliebene Ergebnis bei der EU-Wahl von 8,4 Prozent konnte noch nicht ganz überzeugen.

Dass sie bei Wahlen reüssieren kann, hat die Mutter von drei Töchtern schon bewiesen. Trotz einer für die NEOS ungünstigen Stimmungslage führte sie die Partei 2015 sicher in den Wiener Landtag. Das Ergebnis bei der vergangenen Nationalratswahl, als sie die Landesliste anführte, war freilich eher durchwachsen.

Kämpferisch und streitbar

An ihrem Selbstbewusstsein geknabbert hat das nicht. Die 41-jährige studierte Juristin gilt als forsch und ist mittlerweile für ihre kämpferischen Auftritte bekannt. Das politische Geschäft lernte sie wie viele Pinke bei der ÖVP. Unter anderem assistierte sie Othmar Karas im EU-Parlament und war Mitglied des Kabinetts von Familienstaatssekretärin Christine Marek (ÖVP). Doch die Volkspartei wurde Meinl-Reisinger wie eben auch Strolz zu eng. Meinl-Reisinger war an der Seite von Strolz eine der Mitbegründerinnen von NEOS. So verwunderte es auch nicht, dass sie im Mai 2018 das Ruder übernahm, als sich Strolz überraschend zurückzog. Dass sie wenig später ungeplant schwanger wurde und sich nach der Geburt nur wenige Wochen Auszeit nahm, um laut wie je und eh zurückzukehren, passt nur zu gut ins Bild der streitbaren Wienerin.

Zur Person

  • Beate Meinl-Reisinger, geboren am 25. April 1978 in Wien, verheiratet, zwei Kinder.
  • Abgeschlossenes Jus-Studium. Politische Tätigkeit u.a. als Assistentin des ÖVP-EU-Abgeordneten Othmar Karas sowie als Kabinettsmitglied bei Familienstaatssekretärin Christine Marek (ÖVP).
  • 2012 Wechsel zu den NEOS, wo sie als stellvertretende Vorsitzende und Wiener Landeschefin dient.
  • Von 2013 bis 2015 Abgeordnete im Nationalrat, nach erfolgreicher Spitzenkandidatur bei der Wien-Wahl Landtagsabgeordnete.
  • Spitzenkandidatin der Wiener Landesliste bei der Nationalratswahl 2017.
APA
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Beate Meinl-Reisinger über ihre Fehlgeburt und ihren Traumjob
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen