Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bayern mit Start-Sieg gegen ManCity - Rom und Porto feiern Torfestivals

Bayern bejubelt den Last-Minute-Treffer durch Jerome Boateng.
Bayern bejubelt den Last-Minute-Treffer durch Jerome Boateng. ©AP
Bayern München startete durch einen Boateng-Treffer (90.) mit einem 1:0-Sieg gegen Manchester City in die neue Champions League Saison. Rom (5:1 gegen Moskau) und Porto (6:0 gegen Borisow) feierten klare Siege zum Auftakt.
CL-Liveticker zum Nachlesen

Bayern mit Last-Minute-Sieg 

In München kam es gleich zum Auftakt der Gruppe E zum Aufeinandertreffen zwischen dem deutschen Meister Bayern München und dem englischen Meister Manchester City. Die Hausherren (mit Alaba im Mittelfeld) begannen auch ohne Robben und Ribery stark und kamen durch Müller bereits nach einer Minute zu einer Großchance, doch Müller traf das leere Tor von der Seite nicht. In weiterer Folge kamen wieder Müller und Götze zu weiteren Chancen, doch Joe Hart im City-Tor verhinderte mit mehreren Glanzparaden den Rückstand. Auf der anderen Seite spielte City oft gut mit und sorgte vor allem durch Dzeko und Silva für Gefahr. Da aber auch Manuel Neuer nicht zu bezwingen war, ging es mit einem 0:0 in die Pause.

 

Bayern erhöht den Druck

Nach der Pause erhöhte Bayern den Druck. Nach einem Eckball gab es dann auch Elfmeter-Alarm. Doch weder der Schiedsrichter, noch einer der Assistenten sah das Handspiel von Fernandinho. Somit blieb es vorerst beim 0:0. Manchester City konzentrierte sich in weiterer Folge fast ausschließlich auf die Defensive. Und das rächte sich am Ende. Nach einer Flanke kam der Ball zu Boateng, der sich ein Herz fasste und aus knapp 16 Metern unhaltbar für Hart das 1:0 erzielte (90.). Da Aguero kurz vor Spielende die letzte Chance der Engländer ungenutzt ließ, gelang Bayern am Ende ein verdienter 1:0-Heimsieg und somit ein perfekter Start in die CL-Saison.

 

Rom gegen Moskau ohne Probleme

Im zweiten Spiel der Gruppe E zwischen dem AS Rom und ZSKA Moskau war schon nach 45 Minuten alles entschieden. Neuzugang Iturbe eröffnete bereits nach sechs Minuten das Torfestival. Gervinho (10.), Maicon (20.) und nochmal Gervinho (31.) sorgten gegen nahezu chancenlose Russen für einen klaren 4:0-Pausenstand für die Italiener, bei denen sich Alt-Star Totti in bester Spiellaune präsentierte.

Nach der Pause ging das Unheil für die Gäste weiter. Nach 50 Minuten sorgte Ignaschewitsch per Eigentor für das 5:0. In der 81. Minute erzielte Musa dann noch den Ehrentreffer zum 5:1. Rom startet somit mit einem souveränen 5:1-Erfolg in die Champions League Saison.

 

Barcelona unspektakulär zum Sieg

Der FC Barcelona empfing in Gruppe F zum Auftakt der CL-Saison Außenseiter Apoel Nikosia. Trainer Enrique setzte dabei erstmals in einem Pflichtspiel auf Ter Stegen im Tor. Im Angriff standen El Haddadi, Messi und Neymar in der Startaufstellung. Die Gäste zmachten dem Favoriten das Leben durch viel Kampfgeist schwer. Die dennoch überlegenen Katalanen wirkten im Abschluss oft zu verspielt. So musste für den ersten Treffer auch eine Standard-Situation herhalten. Nach Messi-Freistoß brachte Pique den Ball per Kopf zum 1:0 im Tor unter (28.) – bis zur Pause änderte sich an diesem Ergebnis nichts mehr.

Auch in der zweiten Halbzeit war Barcelona das stärkere Team. Doch die beherzt kämpfenden Gäste aus Nikosia ließen keinen weiteren Treffer mehr zu – somit starten die Katalanen mit einem nie gefährdeten Sieg in die CL-Saison.

 

Paris lässt in Amsterdam Punkte liegen

Im zweiten Spiel der Gruppe F musste Geheim-Favorit Paris SG zu Ajax Amsterdam. Das Team um Superstar Ibrahimovic begann stark und ging in der 14. Minute durch Cavani verdient mit 1:0 in Führung. Danach gelang in einer nicht unbedingt hochklassigen Partie jedoch nicht mehr viel. Paris zog sich zurück und überließ den Hausherren die Partie, die damit jedoch nur wenig anfangen konnten – Pausenstand somit 0:1.

Nach der Pause drückten die Franzosen wieder aufs Tempo, verpassten es jedoch das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. Und so kam es, wie es kommen musste, Lasse Schöne erzielte per direkt verwandeltem Freistoß das 1:1. Kurz darauf konnte PSG-Schlussmann Sirigu einen Schöne-Freistoß gerade noch an den Pfosten lenken. Am Ende holte sich Ajax Amsterdam zu Hause einen nicht unverdienten Punkt gegen zu inkonsequente Franzosen.

 

Schalke holt sich Remis bei Chelsea

Chelsea London, TopFavorit in Gruppe G, empfing das in der Meisterschaft schwächelnde Team von Schalke 04. Und die Hausherren gingen nach einer starken Anfangsphase nach 11. Minuten durch Fabregas mit 1:0 in Führung. Dem Treffer ging jedoch ein klares Foulspiel des Spanier voran. Doch die Gäste ließen den Kopf nicht hängen, spielten gut mit und kamen ebenfalls zu Chancen. Die beste vergab Julian Draxler kurz vor der Pause.

Nach der Pause erhöhte Chelsea wieder den Druck. Doch nachdem Drogba eine gute Möglichkeit ungenutzt ließ, kam Schalke in der 62. Minute durch Huntelaar zum insgesamt nicht unverdienten Ausgleich. Obwohl Chelsea im Anschluss an das 1:1 wieder mehr Druck machte, gelang der Mourinho-Elf kein weiterer Treffer mehr. Somit müssen sich die Londoner mit einem 1:1-Remis zum CL-Saisonstart begnügen.

 

Maribor holt Remis in letzter Sekunde

Im Duell der Außenseiter der Gruppe G sahen die Zuseher in Maribor eine über weite Strecken unspektakuläre erste Halbzeit, bei der die Gäste aus Lissabon zwar mehr vom Spiel hatten, vor dem Tor jedoch zu wenig Gefahr ausstrahlten. Somit ging es mit einem mageren 0:0 in die Pause. Nach der Pause war die Partie offener – Maribor hielt besser mit und kam selbst zu Chancen. Den Treffer erzielten jedoch die Gäste – Ex-ManU-Spieler Nani erzielte in der 80. Minute den entscheidenden Treffer zum 1:0. Als alles schon mit einem Sieg der Gäste rechnete, erzielte der 18-jährige Zahovic doch noch den Ausgleich für die tapfer kämpfenden Hausherren.

 

Brahimi Matchwinner in Porto

In Gruppe H machte der FC Porto gegen Außenseiter Borisow gleich in der ersten Halbzeit alles klar. Nach der frühen Führung durch Brahimi (5.) kontrollierten die Hausherren die Partie. Dennoch dauerte es bis zur 32. Minute, ehe wieder Brahimi für das 2:0 sorgte. Stürmerstar Jackson Martinez sorgte in der 37. Minute dann für den 3:0-Pausenstand.

Brahimi war auch nach der Pause weiter in Spiellaune und sorgte nach 57 Minuten mit seinem dritten Treffer für das 4:0. Nur weitere vier Minuten später sorgte Adrian sogar für das 5:0. Und das muntere Toreschießen hatte noch kein Ende – Aboubakar sorgte in Minute 76 für das 6:0. Porto startet somit mit einem Torfestival in die neue Champions-League-Saison.

 

Torloses Remis in Bilbao

In Bilbao sahen die fanatischen Fans eine von Beginn weg schnelle Partie zwischen Athletic Bilbao und Schachtjohr Donezk. Beide Teams versuchten mit einer offensiven Spielweise zum Erfolg zu kommen. Da der letzte Pass jedoch zu selten ankam, blieben gute Chancen mangelware – Pausenstand somit 0:0. Da auch nach der Pause keine Mannschaft einen Treffer erzielen konnte, endete das lang ersehnte Champions-League-Comeback von Athletic Bilbao mit einem torlosen Remis.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Bayern mit Start-Sieg gegen ManCity - Rom und Porto feiern Torfestivals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen