AA

Bayern gelingt Revanche, Zenit St. Petersburg fixiert Achtelfinale

Alaba und die Bayern jubeln
Alaba und die Bayern jubeln ©EPA
Der FC Bayern deklassiert Arsenal mit 5:1, St. Petersburg ist nach einem 2:0-Sieg in Lyon bereits für das Achtelfinale qualifiziert

Am heutigen Abend stand in der UEFA Champions League in den Gruppen E bis H der vierte Spieltag auf dem Programm. Damit bat sich für einige Teams die Chance zur Wiedergutmachung für die Duelle von vor zwei Wochen.

Bayern revanchiert sich

Eines dieser Teams war der FC Bayern München. Nach der 0:2-Niederlage bei London wollte man in der heimischen Arena wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und dies sollte auch eindrucksvoll gelingen. Bereits zur Pause hatte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola in der bayrischen Landeshauptstadt für klare Verhältnisse gesorgt, nach Toren von Lewandowski (10.), Müller (29.) und Alaba (44.) führte der deutsche Rekordmeister klar mit 3:0. Nach dem 4:0 des eingewechselten Robben (55.) schalteten die Bayern zumindest einen Gang zurück und so kam Arsenal durch Giroud in der 69. Minute noch zum Ehrentreffer. Kurz vor dem Ende setzte Müller mit seinem zweiten Treffer des Abends noch einen drauf. Mit diesem auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Sieg befindet sich die Guardiola-Elf auf einem guten Weg Richtung Achtelfinale.

Im zweiten Spiel der Gruppe F drehte Olympiakos Piräus die Partie gegen Dinamo Zagreb dank eines Doppelpacks von Pardo (65. und 90.) und gewann nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Die Griechen halten damit nach vier Spielen ebenso bei neun Punkten wie Gruppenfavorit Bayern München.

Erneut Spannung bei Roma gegen Leverkusen

Vor zwei Wochen sorgten Bayern Leverkusen und der AS Rom mit einem spektakulären 4:4 für Schlagzeilen, heute trafen die beiden Mannschaft in Rom erneut aufeinander. Die Italiener schienen aber heute keinen Zweifel aufkommen lassen zu wollen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Durch Tore von Salah (2.) und Dzeko (29.) führten die Gastgeber zur Halbzeit bereits mit 2:0. Es folgte die Antwort der Werkself, denn innerhalb von nur sechs Minuten nach der Pause stand es nach Treffern von Mehmedi und Chicharito 2:2-Unentschieden. Die Entscheidung fiel knapp zehn Minuten vor dem Ende, als Pjanic via Elfmeter auf 3:2 stellen konnte. Leverkusens Verteidiger Toprak wurde in der Szene die zum Strafstoß führte auch mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Die Römer springen damit auf Rang zwei der Tabelle und sind damit wieder voll im Rennen um den Aufstieg ins Achtelfinale.

Titelverteidiger FC Barcelona traf zu Hause auf Außenseiter BATE Borisov und wie schon im Spiel beim weißrussischen Meister taten sich die Katalanen gegen den Underdog lange Zeit schwerer als erwartet. Erst durch einen verwandelten Elfmeter von Neymar ging der haushohe Favorit in Führung. Nach einer Stunde war es dann Suarez, der auf 2:0 erhöhen konnte, den 3:0-Endstand besorgte Neymar sieben Minuten vor dem Abpfiff. Auch die Katalenen stehen damit so gut wie sicher in der nächsten Runde.

Porto marschiert Richtung Achtelfinale

Einen weiteren Schritt Richtung Achtelfinale gelang dem FC Porto in Gruppe G. Die Portugiesen waren bereits als Tabellenführer nach Israel gereist und nahmen im Duell mit Maccabi Tel Aviv schließlich auch alle drei Zähler mit in die Heimat. Beim klaren 3:1-Erfolg trafen Tello (19.), Andre (50.), Layun (72.) bzw. Zahavi (75./Elfmeter), mit zehn Punkten steht Porto damit mit einem Bein in der nächsten Runde.

Im Parallelspiel stand der FC Chelsea im Heimspiel gegen Dynamo Kiew bereits unter Druck, ein Heimsieg musste her, um beim Kampf um ein Achtelfinalticket nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Der ukrainische Meister wehrte sich lange Zeit erfolgreich, ehe ein Eigentor von ÖFB-Teamkicker Dragovic zur Führung für die Engländer führte. Der Innenverteidiger rehabilitierte sich mit seinem Treffer zum 1:1 in Minute 78 dann aber und brachte sein Team damit zurück in die Partie. Die Freude über den Ausgleich wehrte allerdings nicht lange, denn Willian versenkte in Minute 83 einen Freistoß direkt in den Maschen und sicherte seinem Team damit drei immens wichtige Punkte.

St. Petersburg fix weiter

Bereits fix für das Achtelfinale qualifizieren konnte sich Zenit St. Petersburg. Die Russen gewannen in Lyon in souveräner Art und Weise mit 2:0 und haben den Platz unter den letzten 16 in der Königsklasse schon fix in der Tasche. Auch der FC Valencia hätte heute die Chance gehabt, den Aufstieg frühzeitig zu fixieren. Die Spanier unterlagen allerdings beim KAA Gent mit 0:1, den entscheidenden Treffer erzielte Kums aus einem Elfmeter (49.).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Bayern gelingt Revanche, Zenit St. Petersburg fixiert Achtelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen