AA

Bausperre im Hörbranzer Industriegebiet

Im "Sperrgebiet"
Im "Sperrgebiet" ©wru
Hörbranz - Anfang Mai verfügte die Hörbranzer Gemeindevertretung eine Bausperre im Betriebsgebiet „Krüza“. Somit sind für die nächsten zwei Jahre keine baulichen Maßnahmen erlaubt, die den in der Verordnung festgelegten Bebauungsplanfestlegungen widersprechen.

Bürgermeister Karl Hehle: „Die Bausperre gibt uns die Möglichkeit, eine nachhaltige raumplanerische Gesamtlösung für das Betriebsgebiet ‚Krüza zu erzielen.“ Dass damit auch die Tankstelle „Scheier 2“ vorerst auf „Eis“ liegt, ist ein offenes Geheimnis. „Das Bewilligungsverfahren für die Tankstelle – die Kapazität soll verdoppelt werden – ist eingeleitet“, so Hehle. „Wir lassen durch ein Gutachten eines externen Raumplaners prüfen, inwieweit die Veränderungen bei ‚Scheier 2 den Anforderungen des Gebiets entsprechen.“ Tankstellen-Betreiber Christoph Scheier war nicht bereit, in dieser Angelegenheit eine Stellungnahme abzugeben. „Bis zum September 2008 muss das Gutachten vorliegen, aus dem dann der Bescheid resultiert“, so Hehle. Bei einer Ablehnung des Scheier-Projektes könnte sich die „Angelegenheit“ noch lange hinziehen, falls dieser „den Instanzenweg“ einschlagen wird.
Unabhängig von der Baubewilligung – zuständig ist die Gemeinde – wird von der BH Bregenz als zuständige Behörde im Rahmen der Gewerbeordnung das Gewerbeverfahren abgewickelt. Zum aktuellen „Fall Scheier“ stellt Dr. Harald Krappinger fest: „Der Antrag wurde bei uns eingereicht. Es fehlen einige Angaben und Unterlagen. Wenn alles vollständig nachgereicht ist, kann der Antrag bearbeitet werden.“

Quelle: wru

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Bausperre im Hörbranzer Industriegebiet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen