Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bauproduktegesetz in der Begutachtung

Bregenz - Die Vorarlberger Landesregierung hat den Entwurf eines geänderten Bauproduktegesetzes zur Begutachtung versandt.

Der Gesetzestext liegt bis Freitag, 30. Juli 2010 bei Gemeindeämtern und Bezirkshauptmannschaften sowie im Amt der Landesregierung zur öffentlichen Einsicht auf und kann auf www.vorarlberg.at abgerufen werden. Jede Landesbürgerin und jeder Landesbürger hat in dieser Zeit die Möglichkeit Änderungsvorschläge zu erstatten. Der Gesetzesentwurf beruht auf einer zwischen den Ländern abgeschlossenen Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über die Marktüberwachung von Bauprodukten.

Es sollen die erforderlichen begleitenden Regelungen zur unmittelbar geltenden Verordnung geschaffen werden, etwa die Festlegung von Behördenzuständigkeiten, Verfahrensbestimmungen, Strafbestimmungen.

Das Österreichische Institut für Bautechnik (OIB) wird mit den Aufgaben der Marktüberwachung für Bauprodukte betraut. Dazu zählen insbesondere:

– Erstellung, Durchführung und Aktualisierung von Programmen zur aktiven Marktüberwachung;

– Behandlung von Beschwerden oder von Berichten über Gefahren, die mit Bauprodukten verbunden sind;

– Kontrolle der Merkmale und der Kennzeichnung von Bauprodukten und Prüfung ihrer Gefahrengeneigtheit;

– Information und Warnung der Öffentlichkeit vor gefährlichen Bauprodukten;

– Marktüberwachungsmaßnahmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bauproduktegesetz in der Begutachtung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen