Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Baumkuriosum

Bild: Dieser Stumpf blieb von der einstigen über 20 Meter hohen Blutbuche stehen.
Bild: Dieser Stumpf blieb von der einstigen über 20 Meter hohen Blutbuche stehen. ©Manfred Bauer
Bilderserie

Feldkirch. In der Feldkircher Reichsstraße musste in den vergangenen Tagen eine weit über 150 Jahre alte Blutbuche gefällt werden. Das Prunkstück stand dicht am Gehweg der Reichsstraße 170, auf dem Grundstück der einstigen Feldkircher Fabrikantenfamilie Familie Mutter-Beutter. Obwohl die Blutbuche im Laufe der Jahrzehnte den stabilen Eisenzaun durch ein “Hineinwachsen” teilweise zerstört und zwei Zaunelemente durch den Wurzelwuchs regelrecht gekippt hat, bedauert die Familie das Fällen des Baumes. Wegen eines nicht “heilbaren” Pilzbefalls musste sie die Arbeit durchführen lassen. Weil der Baum in den Jahrzehnten seines Wachsen sich mit dem Eisenzaun “innig” verbunden hat mussten knapp zwei Meter der Rotbuche stehen gelassen werden. So wird der letzte Rest des großartigen Baumes wohl noch Jahrzehnte als recht kurioser Stumpf “weiter leben”.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen