AA

bauMax legte erneut zu

Die Heimwerkerkette bauMax konnte 2004 sowohl in Österreich als auch in Vorarlberg sowie in den sechs von ihr besetzten Ländern insgesamt deutlich stärker als die Branche wachsen.

Wie am Mittwoch Firmenchef Komm.-Rat Martin Essl in Bregenz bekanntgab, wuchs der Jahresumsatz in Vorarlberg um 4,11 Prozent auf 12,5 Mill. Euro, in Österreich um 5,6 Prozent auf 530 Mill. Euro, in Österreich und Zentral- und Osteuropa zusammen um 9 Prozent und durchstieß erstmals die Schallmauer von 1 Mrd. Euro Umsatz. Wie Essl ankündigte, will bauMax auch in Vorarlberg bis 2007 Marktführer sein. Dazu soll die Neukonzeption des Marktes in Rankweil (Eröffnung im Oktober d. J.) sowie die Errichtung eines Mega-bauMax im Bereich Messepark Dornbirn beitragen, wo im Frühjahr 2007 die Eröffnung eines über 10.000 m2 großen Marktes vorgesehen ist.

Wie Essl erklärte, will bauMax generell Beratung und Service dort pushen, wo Produkte bzw. Kundennachfrage dies nahe legen. Also vor allem in den Bereichen Baustoffe, Garten und Werkzeuge, wo man auch „die Funktion des Eisenhändlers“ übernehmen möchte. Neben diesen Schwerpunkten initiierte bauMax auch eine Energiespar-Initiative, in deren Rahmen bis Ende 2005 auch richtige Energiesparkurse veranstaltet werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • bauMax legte erneut zu
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.