Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Baubescheid für Rells-Kraftwerk der Illwerke AG rechtskräftig

Vandans -   Die Bauerlaubnis der Landesregierung für die Illwerke/VKW AG zum Bau eines Kraftwerks im Rellstal bei Vandans ist rechtskräftig.
Die Frist sei Anfang Juni abgelaufen, da bisher keine Berufung eingegangen sei, gehe man davon aus, dass der Bescheid rechtskräftig sei, bestätigte Illwerke-Vorstandsvorsitzender Ludwig Summer am Dienstag einen Bericht von ORF Radio Vorarlberg.

Das Rellswerk ist als Ergänzung zum Lünerseewerk geplant. Das Wasser des oberen Rellsbachs soll dabei gefasst, in einem naturnah gestalteten Ausgleichsbecken zwischengespeichert und über eine Druckrohrleitung in die bestehende Rohrunterführung und weiter in den Lünersee gepumpt werden. So wird der Zufluss zum Lünersee um rund 17 Mio. Kubikmeter jährlich erhöht. Dadurch steigt die Stromerzeugung über den natürlichen Zufluss um rund 18 Mio. Kilowattstunden, im Fall eines Pumpbetriebs um 20 Mio. Kilowattstunden.

Die Vorarlberger Landesregierung erteilte Anfang Mai die Genehmigung nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz für den Bau und den Betrieb des Rellswerks. Die Illwerke hatten angekündigt, nach Erhalt des Bescheids die Wirtschaftlichkeit des Projekts prüfen zu wollen. Aber weder Naturschutzbund noch Naturschutzanwaltschaft legten Berufung ein, die befürchteten teuren Auflagen blieben offenbar aus. Nachdem die Illwerke ebenfalls keinen Einspruch erhoben hätten, “können Sie davon ausgehen, dass wir die Bedingungen akzeptabel finden”, erklärte Summer dazu.

Das Projekt wurde mit rund 30 Mio. Euro budgetiert, die Bauzeit wird etwa drei Jahre betragen. Wegen der Reparaturarbeiten am Rodundwerk II in Vandans, das bei einem Brand im Juli 2009 schwer beschädigt wurde, verzögert sich der ursprünglich für Herbst 2010 geplante Baustart. “Wir nützen die zweieinhalbjährige Ausfallzeit von Rodund II für eine Generalüberholung, was im Aufwand fast ein neues Kraftwerk bedeutet. Damit werden wir noch mindestens ein Jahr beschäftigt sein und haben daher keine Kapazitäten für das Rellswerk”, erklärte Summer. Der Baubeginn verschiebe sich damit voraussichtlich auf die zweite Jahreshälfte 2011.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vandans
  • Baubescheid für Rells-Kraftwerk der Illwerke AG rechtskräftig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen