Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bauarbeiten bis Herbst 2020: Buslinie 13A in Wien-Neubau wird geteilt

Der 13A wird bis Herbst 2020 nicht mehr durch die Kirchengasse oder Neubaugasse fahren.
Der 13A wird bis Herbst 2020 nicht mehr durch die Kirchengasse oder Neubaugasse fahren. ©Wiener Linien
Die Buslinie 13A wird ab Montag, den 13. Jänner, wegen der Bauarbeiten in der Neubaugasse in Wien 7 geteilt geführt. Betroffen ist die Linie zwischen Burggasse und der Haltestelle beim Café Ritter. Ab Herbst 2020 soll er wieder durchgängig fahren.

Die Planungen für die Umgestaltung der Neubaugasse sind abgeschlossen, jetzt starten die Bauarbeiten. Nach Fertigstellung wird der 13A ab Herbst 2020 in beiden Richtungen über die neue Begegnungszone Neubaugasse geführt. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, wird der 13A temporär geteilt geführt.

13A bis Herbst 2020 geteilt

Ab Montag 13. Jänner 2020 wird der 13A geteilt geführt. Für die Fahrgäste bleibt der 13A über nur eine U3-Station – Volkstheater bis Neubaugasse – verbunden. Von der Alser Straße/Skodagasse wird der Bus ab Neubaugasse/Burggasse weiter über die Burggasse bis zur Station Volkstheater gelenkt. Von dort fährt der Bus über die Neustiftgasse wieder Richtung Alser Straße/Skodagasse retour.

Die Buslinie 13A wird geteilt ©Wiener Linien

Ab der U3-Station Neubaugasse schließt wie schon bisher die 13A-Route an, und führt wie gewohnt über die Schadekgasse bis zum Hauptbahnhof.

Die temporär geteilte Umleitungsstrecke sorgt auch während der Umbauarbeiten für eine verlässliche Öffi-Verbindung. Die am meisten genutzte Buslinie Wiens bekommt dabei eine gute Anbindung an möglichst viele U-Bahn-Stationen.

Auch Autofahrer betroffen

Die Straßenarbeiten haben auch Folgen für die Autofahrer. Konkret muss die Neubaugasse abschnittsweise für den Individualverkehr gesperrt werden. Das betrifft ab Montag und bis etwa Anfang April vorerst einmal das Teilstück zwischen Burggasse und Siebensterngasse. Danach wird die Sperre bis zur Lindengasse ausgeweitet. Für Anrainer, Lieferanten und Radfahrer bleibt die Zufahrt aber weiterhin möglich.

Neue Route für 13A ab Herbst 2020

Die neue Route, die den 13A ab Herbst 2020 in beiden Richtungen durch die Neubaugasse führen wird, entspricht dem Mobilitätsverhalten von Millionen Wiener Linien-Fahrgästen am besten. In der zukünftig verkehrsberuhigten Begegnungszone in der Neubaugasse, stehen mit der doppelten Linienführung ab Herbst 2020 drei weitere 13A-Stationen zur Verfügung. Die neuen Busstationen in der Neubaugasse befinden sich dann bei der Mariahilfer Straße, vor dem Theater der Jugend bei der Westbahnstraße, und kurz vor der Burggasse – mit Umstiegsmöglichkeiten zu den Linien U3, 49 oder 48A.

(APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 7. Bezirk
  • Bauarbeiten bis Herbst 2020: Buslinie 13A in Wien-Neubau wird geteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen