Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Barca und PSG im Champions-League-Viertelfinale

Messi traf für Barcelona
Messi traf für Barcelona
Der FC Barcelona und Paris St. Germain sind sicher ins Viertelfinale der Fußball-Champions-League eingezogen. Barcelona gewann am Mittwoch zu Hause gegen Manchester City mit 2:1 (0:0) und schaffte mit dem Gesamtscore von 4:1 den Aufstieg. PSG ließ gegen Bayer Leverkusen einem 4:0-Auswärtssieg ein 2:1 (1:1) in Paris folgen.


Mit der Sicherheit des 2:0-Auswärtssiegs übernahm Barcelona nach wenigen Minuten mit seinem typischen Kombinationsspiel das Kommando. Zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichterteams verhinderten aber eine frühe Barca-Führung. Ein Strafraum-Foul an Messi wurde nicht gegeben (8.), ein Neymar-Tor wegen angeblichen Abseits aberkannt (18.).

Barca ließ sich davon nicht beirren, blieb weiter am Drücker, vergab aber durch Neymar (39., 45.), Xavi (39.) und Messi, der die Stange traf (51.), beste Chancen. Doch Manchester City gab sich nicht einfach geschlagen und setzte einige Offensivakzente.

Nasri (41.), Dzeko (52.) und Zabaleta (55.) hätten das Duell noch einmal richtig spannend machen können, ehe Messi das Achtelfinalduell endgültig entschied. Der Superstar erzielte in der 67. Minute sein achtes Champions-League-Tor in dieser Saison, mit nun 67 Treffern in der Königsklasse fehlen dem Argentinier nur noch vier auf Rekordhalter Raul (71). In der Schlussphase gelang Kompany aus Abseitsposition der Ausgleich, doch Dani Alves sorgte in der 91. Minute doch noch für einen Heimsieg der Spanier.

Im Pariser Prinzenpark ging es für Leverkusen um eine Abschied mit Anstand, die Frage nach dem Aufsteiger war aufgrund des 0:4 im Hinspiel längst entschieden. PSG-Coach Laurent Blanc gab daher einigen Reservisten Spielpraxis und änderte seine Elf gegenüber dem Wochenende an sechs Positionen.

In einer Partie mit guten Offensivszenen auf beiden Seiten schlug Leverkusen als erster zu. Sidney Sam brachte die Deutschen per Kopfball in Führung (6.). Danach war der französische Tabellenführer an der Reihe. Marquinhos gelang per Kopf der Ausgleich (13.), der schwedische Stürmerstar Ibrahimovic traf wenig später nur die Latte (17.).

In der 28. Minute vergab Leverkusens Rolfes die große Chance auf die neuerliche Führung. Nach Foul von Jallet an Derdiyok scheiterte der Kapitän mit einem Elfmeter an Torhüter Sirigu (28.). Lavezzi brachte PSG mit seinem Treffer zum 2:1 schließlich auf die Siegerstraße (53.), womit Paris St. Germain seine beeindruckende Heimbilanz wahrte. PSG ist im Europacup seit November 2006 im Prinzenpark ungeschlagen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Barca und PSG im Champions-League-Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen