Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bankräuber sprengt sich in die Luft

Mit einer Explosion endete am Montagnachmittag der Überfall auf eine Bankfiliale in Unterknöringen (Landkreis Günzburg, Schwaben).

Gegen 14 Uhr hatte ein Motorradfahrer im Vorraum der Bank gewartet. Als der 50-jährige Beschäftigte der Bank die Filiale betrat, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern.  Im weiteren Verlauf bedrohte der Motorradfahrer den Bankbeschäftigten mit einer Schusswaffe. Nachdem der Täter einen 5-stelliger Eurobetrag erbeutete hatte, fesselte er den Mann und flüchtete mit einem Motorroller. Dem Gefesselten, der bei dem Überfall eine geringfügige Kopfverletzung erlitten hatte, gelang es sich selber zu befreien und die Polizei zu verständigen.

Im Rahmen der Fahndung fiel gegen 14:30 Uhr im Bereich Thannhausen ein  VW Bus auf, der mit stillgelegten Kennzeichen geführt wurde. Da ein Zusammenhang mit dem Banküberfall nicht ausgeschlossen werden konnte, nahm ein Streifenfahrzeug die Verfolgung auf. Der Fahrer des Fahrzeuges reagierte nicht auf die Anhaltesignale der Beamten und setzte seine Fahrt Richtung Augsburg fort. Zur Anhaltung des Pkw wurden weitere Kräfte, unter anderem aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Nord, herangeführt.

Gegen 15 Uhr wurde der VW Bus von vier Einsatzfahrzeugen der Polizei auf der B 300 kurz vor Gessertshausen angehalten. Nachdem das Fahrzeug von den Polizeibeamten umstellt worden war, kam es zu einer Explosion. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter das Ventil einer Gasflasche in dem Fahrzeug geöffnet und das Gemisch gezündet. Bei der Explosion wurde der Täter lebensbedrohlich verletzt. Aufgrund der schweren Brandverletzungen musste er mit einem Hubschrauber in eine Klinik verlegt werden. Die Identität des Mannes ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

Fünf Polizeibeamte, davon drei aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und zwei aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Augsburg erlitten u.a. Brandverletzungen bzw. ein Knalltrauma die behandelt werden mussten. Zwei Beamte mussten stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. In dem Fahrzeug, das bei der Explosion kein Feuer gefangen hatte, wurde der Roller aufgefunden, mit dem der Täter von der Bank geflüchtet war. Zum Verbleib der Beute können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Ermittlungen zu dem Raub wurden von der Kripo Neu-Ulm übernommen. Die Kripo Augsburg ermittelt wegen einem versuchten Tötungsdelikt (erweiterter Suizid) zum Nachteil der eingesetzten Beamten. Die B 300 die zunächst für die Tatortarbeit gesperrt worden war, ist seit 17:15 Uhr wieder frei befahrbar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bankräuber sprengt sich in die Luft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen