Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bank of America mit Gewinneinbruch

Der US-Finanzkonzern Bank of America verschafft sich nach einem schweren Gewinneinbruch eine massive Kapitalspritze und halbiert die Dividende.

Der Überschuss fiel im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zwei Drittel auf 1,18 Mrd. Dollar.
Über die Ausgabe neuer Aktien sollen mindestens 10 Mrd. Dollar (7,4 Mrd Euro) in die Kasse kommen.
“Dies sind die schwierigsten Zeiten in meinen 39 Jahren in der Branche”, sagte Bankchef Kenneth Lewis am Montag nach US-Börsenschluss am Sitz in Charlotte (North Carolina) laut einer Mitteilung.
Trotz des starken Gewinnrückgangs kommt der zu den größten US-Banken zählende Konzern bisher noch etwas besser durch die Krise als viele Rivalen und rutschte zumindest nicht in die roten Zahlen.

Mit der Kürzung der Dividende auf 32 US-Cent spart die Bank über 1,4 Mrd. Dollar ein. Die Nettoerträge stiegen um 21 Prozent auf 19,9 Mrd. Dollar. Die Bank musste ihre Vorsorge für vom Ausfall bedrohte Kredite stark anheben und hohe Abschreibungen vornehmen.

Vor allem die gestiegenen Kreditkosten für die Übernahme von Countrywide Financial, des einst größten unabhängigen Hypothekengebers des Landes, und der Chicagoer LaSalle-Bank schmälerten den Gewinn. Die Marktturbulenzen hätten zu einer Belastung im Quartal von 1,8 Mrd. Dollar geführt, hieß es weiter.
Analysten hatten weit mehr Gewinn und auch etwas höhere Erträge erwartet. Die Anleger reagierten im nachbörslichen Handel mit einem kräftigen Abschlag für die Aktie. Sie hatte bereits im Tagesverlauf mehr als 6,5 Prozent auf 32,22 Dollar verloren. Der Konzern hatte die Quartalszahlen wohl wegen der Kapitalerhöhung rund zwei Wochen früher als erwartet vorgelegt.

Erst vor einigen Monaten hatte die Bank of America den einst größten US-Hypothekenfinanzierer Countrywide übernommen. Dessen Zahlen waren im Vorjahresergebnis noch nicht enthalten.
Die schwer angeschlagene Countrywide gilt wegen ihrer am Ende immer laxeren Kreditvergabe als mitverantwortlich für die Finanzmarktkrise. Als Konsequenz stimmte die Bank of America erst am Montag einem 8,4 Mrd. Dollar schweren Rekordvergleich für 400.000 in Not geratene Hypothekenkunden zu.
Der Bankenriese mit Sitz in Charlotte im Bundesstaat North Carolina galt bisher als eine der unumstößlichen Säulen der Branche, dank ihrer Gesamtgröße und ihrer Basis im Privatkundengeschäft.
Die BoA machte unlängst Schlagzeilen mit dem Plan, die bisher drittgrößte Investmentbank Merrill Lynch für rund 50 Mrd. Dollar übernehmen zu wollen. Am Montag zeigte sich Finanzvorstand Joe Price optimistisch, dass die Übernahme bis zum Jahreswechsel abgeschlossen werden könne.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Bank of America mit Gewinneinbruch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen