Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bali: Weniger Tote als befürchtet

Australien hat die Zahl der Opfer unter den eigenen Staatsbürgern nach dem Bombenanschlag auf der indonesischen Insel Bali nach unten korrigiert.

Es müsse nun mit insgesamt 92 Toten gerechnet werden, sagte eine Sprecherin das Außenministeriums am Montag. Bisher gingen die Behörden von 103 getöteten Australiern aus.

Einige der als vermisst gemeldeten Menschen hätten jedoch inzwischen Kontakt mit Angehörigen oder Behörden aufgenommen. Als jüngstes Opfer war in der Nacht zum Sonntag eine Frau in einem Krankenhaus in Perth an ihren schweren Verbrennungen gestorben. Bislang sind 30 Todesfälle von den australischen Behörden bestätigt. Bei dem Anschlag in dem Ferienort Kuta auf Bali waren mehr als 180 Menschen getötet worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bali: Weniger Tote als befürchtet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.