Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Baldauf bei Weltcup wieder im Finale

Kunstturner Marco Baldauf erreichte am Reck beim ersten nacholympischen Weltcup in La Serena (Chile) mit Rang sechs das zweitbeste Ergebnis seiner Karriere. Beim Bosphorus-Cup turnte sich Sebastian Bösch auf Platz 20.

Nach Rang drei vor eineinhalb Jahren in Cottbus durfte sich der 24-jährige Sportsoldat endlich wieder über ein echtes Topresultat freuen. „Ich habe eine Kür mit 9,8 Punkten Ausgangswert durchgeturnt – jedoch mit einigen kleinen Schwächen – und als Endnote 9,0 erhalten. Aber ich bin zufrieden, nicht zuletzt, weil es mein erster Wettkampf seit fast einem halben Jahr war”, erklärte der Dornbirner. Der Sieg ging an Europameister Aljaz Pegan mit 9,650, der, ebenso wie Baldauf, bei den Sommerspielen in Athen nach der verpassten Qualifikation über den Mehrkampf nicht dabei gewesen war. Auch im Nachhinein grotesk: Das Olympia-Qualifikationsregulativ des Weltverbandes FIG hatte Aktive aus kleinen Ländern sowie Einzelgerätspezialisten derart dramatisch benachteiligt, dass in Athen mehrere echte Medaillienkandidaten nicht dabei sein konnten.

Bösch auf Rang 20
Beim Bosphorus-Kunstturncup in Istanbul erreichte der junge Dornbirner Sebastian Bösch mit 44.350 Punkten im 41-köpfigen Teilnehmerfeld aus 17 Ländern den 20. Platz: „Ich habe zu fehlerfhaft geturnt, dadurch am Reck und Boden meine Finalchance vergeben”, so der Sportsoldat des HLZ Dornbirn.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Baldauf bei Weltcup wieder im Finale
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.