Bahntechnik: Rhomberg Sersa Rail übernimmt Teile von Balfour Beatty

©Rhomberg Sersa
Der österreichisch-schweizerische Bahntechnikhersteller Rhomberg Sersa Rail (RSRG) übernimmt per Jänner 2015 einzelne Geschäftsbereiche des englischen Infrastrukturunternehmens Balfour Beatty in Deutschland und Österreich.

Die RSRG wachse dadurch um rund 600 Mitarbeiter und 85 Mio. Euro Umsatz, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Angaben zum Kaufpreis gab es keine.

Kartellbehörden müssen zustimmen

Bei den – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden – erworbenen Geschäftsbereichen handelt es sich um den Bereich Fahrweg der Balfour Beatty GmbH Deutschland, die JumboTec GmbH (Deutschland) und die Balfour Beatty GmbH Austria. Die Unternehmensbereiche in Deutschland werden in die Sersa Deutschland integriert, JumboTec soll als Marke erhalten bleiben. Die Balfour Betty GmbH Austria wird organisatorisch in die RSRG-Tochter Bahnbau Wels GmbH eingegliedert.

Komplettanbieter in der DACH-Region

Mit den drei neuen Unternehmen baue die RSRG ihr Leistungsportfolio in den Bereichen “Vermietung und Instandhaltung von Gleisbaumaschinen” sowie “Fahrleitung” aus, hieß es. Damit mache man den nächsten Schritt hin zum Komplettanbieter für Bahntechnik in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die RSRG – ein Zusammenschluss der Vorarlberger Rhomberg Bahntechnik mit der Schweizer Sersa Group – erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 338,3 Mio. Euro. In acht Ländern auf drei Kontinenten waren 1.662 Mitarbeiter beschäftigt. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bahntechnik: Rhomberg Sersa Rail übernimmt Teile von Balfour Beatty
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen