AA

Bahnkatastrophe in Nordkorea

Bei dem schweren Zugunglück in Nordkorea sind nach ersten Angaben des nordkoreanischen Roten Kreuzes mindestens 54 Menschen ums Leben gekommen.

<RTE>1.249 Menschen seien zum Teil schwer verletzt worden, verlautete am Freitag beim chinesischen Roten Kreuz in Peking. „Die Zahl der Opfer kann noch steigen. Viele sind schwer verletzt.“<p> 
 
Das Ausmaß der Zerstörung in Ryongchon war groß. Die Explosion habe 1.850 Haushalte zerstört. 6.350 Häuser seien teilweise beschädigt worden. Diese Zahlen habe Nordkoreas Rotes Kreuz der internationalen Rot-Kreuz-Vereinigung mitgeteilt. Mit Sorge wurde die Tatsache bewertet, dass viele der Verletzten in Nordkorea in Krankenhäusern vor allem in der Stadt Sinuiju liegen, die ohnehin schon unter Mangel an Medizin und selbst einfachen Verbandsstoffen leiden.<p> 
 
Die Krankenhäuser in der chinesischen Grenzstadt Dandong stünden weiterhin bereit, Opfer aufzunehmen, berichtete Chinas Rotes Kreuz.</RTE>  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bahnkatastrophe in Nordkorea
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.