Bagdad: 20 Tote bei Bombenanschlag

Bei einem Selbstmordanschlag im Zentrum von Bagdad sind am Donnerstag mindestens 20 Menschen getötet worden. 20 weitere wurden nach Angaben von Rettungskräften verletzt.

Die Bombe soll beim Vorbeifahren einer Polizeipatrouille in einem Einkaufszentrum im Stadtteil Karrada explodiert sein. Nach der Explosion waren Gewehrschüsse zu hören.

An anderen belebten Plätzen in der irakischen Hauptstadt kam es am Donnerstag ebenfalls zu Anschlägen. Am Eingang des Marktes Shurja explodierte ein Sprengsatz, der an einem Motorrad angebracht war. Vier Menschen starben. Eine Person wurde getötet, als eine Autobombe auf dem Markt Mureidi im schiitischen Stadtteil Sadr City explodierte. Dazu kommen drei Tote bei der Explosion einer am Straßenrand platzierten Bombe im Westen der Stadt.

Im Zentrum von Bagdad dauerten die heftigen Straßenkämpfe zwischen amerikanischen und irakischen Soldaten auf der einen und sunnitischen Aufständischen auf der anderen Seite weiter an. Scharfschützen verschanzten sich auf Dächern von Hochhäusern und lieferten sich Schießereien mit an Fenstern postierten Rebellen. Die US-Streitkräfte setzten auch Kampfhubschrauber ein. Über dem Stadtteil an der Haifa-Straße am Westufer des Tigris stiegen dunkle Rauchwolken auf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bagdad: 20 Tote bei Bombenanschlag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen