Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bäckerei Mangold setzt Expansionskurs in Vorarlberg fort

Vor wenigen Tagen fand beim neuen Mangold-Firmenstammsitz in Dornbirn die Firstfeier statt
Vor wenigen Tagen fand beim neuen Mangold-Firmenstammsitz in Dornbirn die Firstfeier statt ©VOL.AT/Paulitsch
Dornbirn - In Schruns, Dornbirn und Lustenau wird Mangold heuer weitere Filialen eröffnen - die Fertigstellung des neuen Firmenstammsitzes in Dornbirn ist für November 2018 geplant - gegenwärtig beschäftigt das Familienunternehmen rund 400 Mitarbeiter.

Die Bäckerei Mangold GmbH setzt ihren Wachstumskurs in Vorarlberg weiter fort. Wie Miteigentümerin Monika Haag im Gespräch mit der Wirtschaftspresseagentur.com erklärte, plane Mangold im Jahr 2018 die Eröffnung des 32. Standortes im Ländle. So sei für Oktober die Inbetriebnahme einer neuen Filiale in Schruns inklusive Gastronomie-Bereich vorgesehen. Dazu komme eine weitere Filiale mit Gastro-Bereich am derzeit in Bau befindlichen neuen Hauptsitz im Betriebsgebiet Dornbirn-Nord. Bereits im Februar des Jahres wurde eine neue Filiale im Delladio-Park in Hard in Betrieb genommen.

Nahversorger am Lustenauer Bahnhof

Eine Besonderheit sei die derzeit im Behördenverfahren behandelte und geplante Filiale am Bahnhof in Lustenau. “Dieser neue Standort ist von der Größe her nicht vergleichbar mit unseren anderen Filialen, denn er hat keinen wirklichen Gastro-Bereich, sondern lediglich Verabreichungsplätze. Wir sehen diese Verkaufsstelle als einen Nahversorgungsmarkt, der vor allem dann frequentiert sein wird, wenn Züge am Bahnhof ein- und ausfahren.” Da die Bedeutung von öffentlichen Verkehrsmitteln in Zukunft zunehmen werde, wolle Mangold auch an solch strategischen Punkten präsent sein, wenn auch derzeit nur mit einem kleineren Standort. Die Filiale am Bahnhof wird der dritte Standort von Mangold in Lustenau sein.

Konkurrenz ist der Diskont

Trotz des Wachstumskurses betont Monika Haag, dass man nicht plane, “die Bäckerei-Welt in Vorarlberg zu übernehmen”. “Wir wollen ein gesundes Wachstum und sehen andere klassische Bäckereien, auch die kleineren, als gesunden und wichtigen Mitbewerb. Davon profitieren vor allem die Kunden.” Entschieden abgrenzen möchte sich Mangold unterdessen von Lebensmitteldiskontern mit ihren Schnellaufback-Bereichen. “Hier werden Teiglinge verwendet, die irgendwoher kommen.” Die Bäckerei Mangold stelle unterdessen alle Produkte im eigenen Stammwerk in Vorarlberg her. Deshalb wolle man auch niemals eine Unternehmensgröße überschreiten, wo das eigene Herstellen der Produkte im klassischen Bäcker-Handwerk nicht mehr möglich sei.

Inbetriebnahme des neuen Stammsitzes

Das Unternehmen im Besitz der Familie Monika und Egon Haag beschäftigt derzeit rund 400 Mitarbeiter im Ländle. Die Fertigstellung des neuen Hauptwerkes und Stammsitzes in Dornbirn inklusive Umzug sei für November 2018 geplant. Investiert werden dort mehr als fünf Millionen Euro. Danach wolle man die Eröffnung weiterer Filialen wieder ins Auge fassen, sagte Monika Haag. Mit den derzeitigen Produktionskapazitäten in Wolfurt sei die Versorgung von noch mehr Standorten eigentlich nicht mehr möglich,

(Quelle: Wirtschaftspresseagentur.com)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Bäckerei Mangold setzt Expansionskurs in Vorarlberg fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen