AA

aws Mittelstandsfonds beteiligt sich an Medizintechnikfirma A.M.I.

Marc Jablonowski, der Geschäftsführer des Medizintechnikunternehmens.
Marc Jablonowski, der Geschäftsführer des Medizintechnikunternehmens. ©Steurer
Die staatliche Förderbank aws steigt als Investor bei der Medizintechnikfirma Agency for Medical Innovations GmbH (A.M.I.) ein, das seit 1998 Produkte für chirurgische Anwendungen entwickelt. Im Zuge eines Management-Buy-outs wird das Vorarlberger Unternehmen mit Sitz in Feldkirch vom Management und von internationalen Vertriebspartnern übernommen, wie die aws Fondmanagement GmbH heute mitteilte.

Wien/Feldkirch. A.M.I. beschäftigt weltweit rund 112 Mitarbeiter – in den kommenden fünf Jahren soll der Personalstand im Zuge des angestrebten Wachstums um 60 Prozent ausgeweitet werden. Die Firmenzentrale inklusive Verwaltung, Finanzwesen, Marketing und Entwicklung sowie Produktion befindet sich seit Herbst 2004 in Feldkirch.

Das Unternehmen ist laut aws weltweit auf sämtlichen Kontinenten vertreten. Die Aktivitäten in Nord- und Südamerika sollen nun mit Hilfe der internationalen Investoren verstärkt werden. Weiters soll der chinesische Markt intensiver bespielt werden.

“Unser Portfolio aus Instrumenten, Implantaten und Verbrauchsgütern für den Operationssaal wird ständig durch neue Innovationen ergänzt”, so Unternehmenschef Marc Jablonowksi. In absehbarer Zukunft sollen unter anderem bestehende Operationsverfahren in enger Kooperation mit Ärzten verbessert und neue Operationsmethoden in den Markt gebracht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • aws Mittelstandsfonds beteiligt sich an Medizintechnikfirma A.M.I.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen