Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AWD verringerte nach neun Monaten Verlust

Der hierzulande mit Anlegerklagen in Millionenhöhe konfrontierte Finanzdienstleister AWD steckt in der Region Österreich & CEE immer noch tief in den roten Zahlen, hat seinen Verlust aber verringert. In den ersten neun Monaten belief sich das operative Ergebnis (Ebit) auf -4,1 Mio. Euro, im Vergleichszeitraum des Vorjahres war das Minus mit -16,8 Mio. Euro noch viermal so hoch gewesen. Der Umsatz stieg leicht um 1,7 Prozent auf 53,0 Mio. Euro.

“Ziel bleibt die Rückkehr zur Profitabilität”, teilte die deutsche AWD Holding, eine Tochter des Schweizer Versicherungskonzerns Swiss Life, am Mittwoch mit. Die Ergebnisverbesserung in den ersten drei Quartalen sei der Neuausrichtung des Geschäftsmodells zu verdanken.

In Österreich steht AWD wegen des Verkaufs von Immofinanz- und Immoeastaktien massiv unter Beschuss. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) etwa wirft dem Unternehmen systematische Fehlberatung vor und hat namens 2.500 Kleinanlegern fünf Sammelklagen gegen den AWD angestrengt.

Die ebenfalls schwer krisengebeutelte AWD-Gruppe mit Sitz in Hannover hat indes in den ersten neun Monaten wieder schwarze Zahlen geschrieben. Das Ebit verbesserte sich von -19,4 Mio. Euro auf 28,8 Mio. Euro, die Ebit-Marge erreichte 7,4 Prozent nach -5,1 Prozent im Vorjahr. Der Umsatz legte um 1,7 Prozent auf 387,8 Mio. Euro zu.

In Deutschland, wo AWD 64 Prozent seines Umsatzes generierte, stieg das Ebit um 17,8 Mio. Euro auf 37,1 Mio. Euro. Die Ebit-Marge verbesserte sich um 7,1 Prozentpunkte auf 15,0 Prozent. In Großbritannien legte der Umsatz “trotz eines auch weiterhin herausfordernden Marktumfeldes” um 5,5 Prozent auf 34,5 Mio. Euro zu, das Ebit belief sich auf 4,6 Mio. nach 0,6 Mio. Euro. Zuwächse verzeichnete AWD auch in der Schweiz, wo der Umsatz um 2,9 Prozent auf 53,8 Mio. Euro und das Ebit um ein Viertel auf 5,0 Mio. Euro angewachsen sind.

Für das Gesamtjahr 2010 peilt der Finanzkonzern ein operatives Ergebnis von 40 bis 50 Mio. Euro an. “AWD is back on track”, so CEO Manfred Behrens.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • AWD verringerte nach neun Monaten Verlust
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen