Autofahrer mit falschem "Blut" erpresst

Mit einem dreisten Trick und falschem "Blut" haben zwei Italienerinnen monatelang römische Autofahrer erpresst.

Die beiden Frauen – eine 44-Jährige und ihre 21 Jahre alte Tochter – hätten sich jeweils in der Nähe von vorüberfahrenden Wagen postiert und dann vorgetäuscht, von diesen angefahren worden zu sein. Zu diesem Zweck bespritzten sie sich unbemerkt mit einer blutroten Flüssigkeit und zeigten den verdutzten Menschen hinter dem Steuer mehrere präparierte Gegenstände, die bei dem angeblichen Unfall beschädigt worden sein sollten.

Nachdem die Polizei den Täterinnen bereits seit einiger Zeit auf der Spur war, konnten römische Carabinieri sie nun auf frischer Tat ertappen. Die beiden Frauen wurden festgenommen. Sie hatten unter der Androhung einer Anzeige Geld von den Fahrern gefordert, berichteten italienische Medien am Donnerstag weiter. Mehrmals hätten sie sich auch zu ihren Opfern ins Auto gesetzt und erklärt, sie würden erst wieder aussteigen, wenn diese den angerichteten “Schaden” bezahlen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Autofahrer mit falschem "Blut" erpresst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen