AA

Autobombenanschlag im Irak

Symbolbild
Symbolbild
Bei einem Autobombenanschlag in der irakischen Region Khan Beni Saad sind drei Zivilisten getötet und 13 weitere verletzt worden.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag parkte der präparierte Wagen vor einer schiitischen Moschee und explodierte, als die Gläubigen nach dem Abendgebet aus der Moschee kamen. Khan Beni Saad liegt rund 45 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Bagdad.

Bei einer Bombenexplosion in der nordirakischen Stadt Mosul (Mossul) ist am Donnerstag ein US-Soldat getötet worden. Der Mann kam ums Leben, als sein Patrouillenwagen am Straßenrand über eine Bombe fuhr, wie die US-Armee mitteilte. Der Vorfall ereignete sich an einer Straße im Südosten der Stadt. Aufständische in Mosul verüben nahezu täglich Angriffe auf die US-Armee und irakische Truppen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Autobombenanschlag im Irak
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.