AA

Autobahn-Unfall: Ersthelfer trägt Teilschuld

Nenzing - Ein auf derÜberholspur abgestelltes Auto verursachte einen weiteren Unfall. Die Helfer wurden zu zwei Dritteln als schuldig befunden.
Bilder vom Unfall

Im Oktober 2009 ereignete sich abends auf der A 14 bei Nenzing ein Unfall mit drei Autos. Der erste Lenker wich einer Katze aus, geriet ins Schleudern und kam mit kaputtem Fahrzeug auf der Fahrbahn zum Stehen. Der zweite hielt auf der Überholspur an, stieg aus und half dem Vordermann, das defekte Fahrzeug zur Seite zu schieben. Der dritte Pkw-Lenker erkannte die Gefahrenstelle zu spät und krachte dem Helfer ins Auto. „Man kann sein Auto doch nicht auf der Überholspur stehen lassen“, so die Argumentation des Dritten, der den Helfer auf 1300 Euro Schadenersatz klagte.

Nicht eindeutig

Der Kläger hatte das stehende Fahrzeug deshalb zu spät gesehen, weil er zuvor gerade auf die Autobahn aufgefahren war und kurz vor der Kollision ein Wohnwagengespann überholen wollte. „Zu wenig Abstand gelassen, ansonsten wäre der Auffahrunfall vermeidbar gewesen“, errechnet der Sachverständige. Beim Bezirksgericht Bludenz wird die Klagsforderung von 1300 Euro abgewiesen. In zweiter Instanz erkennt man beim Kläger nur noch ein Drittel Selbstverschulden. Dass er zu wenig Abstand ließ, daran besteht kein Zweifel. Doch zwei Drittel Schuld trägt der Ersthelfer.

Vorgeschrieben

„Die Straßenverkehrsordnung sieht ausdrücklich vor, dass Lenker in solchen Situationen unbedingt ihr Fahrzeug auf dem Pannenstreifen abstellen müssen“, erklärt Klagsvertreter Stefan Denifl. Dass der Mann nur helfen wollte und dadurch in ­Schwierigkeiten geriet, erkennt das Gericht natürlich. Dennoch – der Helfer hätte sein Auto niemals auf der Überholspur stehen lassen dürfen, auch wenn er zuvor die Warnblinkanlage eingeschaltet hatte, und die Warnweste überzog. 877 Euro bekam der Kläger vom Ersthelfer, außerdem muss dieser ihm zwei Drittel der Prozesskosten ersetzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nenzing
  • Autobahn-Unfall: Ersthelfer trägt Teilschuld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen