AA

Auto ging nach Unfall in OÖ in Flammen auf

Ein Auto ist nach einem Verkehrsunfall in Neukirchen an der Enknach im oberösterreichischen Bezirk Braunau in Flammen aufgegangen. Die vier zum Teil schwer verletzten Insassen konnten sich retten. Ausgelöst wurde der Unfall nach einem Bericht der OÖ-Sicherheitsdirektion von einem 19-jährigen Lehrling, der mit seinem am Pkw Dienstagnachmittag auf der Lamprechtshausnerstraße ins Schleudern geriet.

Der junge Mann war auf der B156 aus Richtung Braunau kommend in Richtung Salzburg unterwegs und geriet in einer Rechtskurve vermutlich wegen Straßenglätte ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Sein Wagen stieß mit einem von einer 27-Jährigen aus Bayern gesteuerten Fahrzeug und mit einem dahinter fahrenden Kleinbus, der von einem ebenfalls aus Bayern stammenden 27-Jährigen gelenkt wurde, zusammen.

Bei dem Zusammenstoß wurden der 19-Jährige und drei weitere in seinem Wagen sitzende Personen im Alter von 17, 18 und 20 Jahren verletzt, einer davon schwer.

Das Auto fing nach dem Anprall Feuer. Aber die Insassen konnten sich rechtzeitig befreien. Die 27-jährige Lenkerin des entgegenkommenden Fahrzeuges und ihr Beifahrer, ein 27-jähriger Italiener, wurden ebenfalls verletzt. Alle wurden in das Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Nur die insgesamt fünf Personen, die im Kleinbus unterwegs waren, kamen mit dem Schrecken davon. Zur Versorgung der Unfallopfer waren vier Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen im Einsatz. Die Straße musste für die Dauer der Aufräumungsarbeiten gesperrt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Auto ging nach Unfall in OÖ in Flammen auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen