AA

Auszeichnung für Vorarlberger Wiesenmeister

Wiesenmeister bringen Ökoland Vorarlberg zum Blühen
Wiesenmeister bringen Ökoland Vorarlberg zum Blühen ©Gemeinde Nüziders
Bregenz – Insgesamt 27 bäuerliche Betriebe wurden im Rahmen der Vorarlberger Wiesenmeisterschaft 2012 ausgezeichnet.
Bilder der Preisträger

Agrarlandesrat Erich Schwärzler und Naturschutzrats-Vorsitzender Professor Georg Grabherr gratulierten am  10. Oktober im Landhaus allen Preisträgern und dankten für deren Leistungen. Die Vorarlberger Wiesenmeisterschaft wurde im Jahr 2002 über Initiative von Professor Grabherr europaweit als erste Wiesenmeisterschaft begründet. Seither veranstaltet das Land Vorarlberg die Wiesenmeisterschaft in Kooperation mit dem Vorarlberger Naturschutzrat, dem Vorarlberger Alpwirtschaftsverein und der Initiative Grünes Vorarlberg.

Blühende Kulturlandschaft

“Die landschaftliche Schönheit und Vielfalt Vorarlbergs haben maßgeblich mit bäuerlicher Nutzung und Pflege zu tun”, sagte Landesrat Erich Schwärzler. Die Wiesenmeisterschaft sei das würdige Forum, um die aufwändige Arbeit der Bauernfamilien für ein lebendiges Ökoland Vorarlberg und eine blühende Kulturlandschaft öffentlich zu präsentieren.

Kapital für Tourismus

Landesrat Schwärzler: “Die Vorarlberger Bäuerinnen und Bauern und vor allem die Wiesenmeister sind wichtige Garanten für eine zukunftsfähige Umsetzung der Landwirtschaftsstrategie ‘Ökoland Vorarlberg – regional und fair’ und dass unser Ländle eine offene gepflegte Landschaft hat, in der die Mannigfaltigkeit der Natur sichtbar ist.” Die Vielfalt der Natur sei das größte Kapital für den heimischen Tourismus, aber auch Erholungs- und Kraftquelle für die Bevölkerung.

Die Vorarlberger Wiesenmeister 2012 wurden wieder in drei Kategorien gekürt. Die Preisträgerinnen und Preisträger:

Kategorie Alpbetriebe
– Agrargemeinschaft Alpe Weißenbach, Schnepfau (1125 – 1425 m Seehöhe)
– Agrargemeinschaft Klesenza, Sonntag (1240 – 2100 m Seehöhe)
– Agrargemeinschaft Ober Überluth, Sonntag (1360 – 2000 m Seehöhe)
– Alpe Laguz, Raggal (1410 – 2300 m Seehöhe)
– Fetz Hermann – Alpe Stoggen, Au (1270 – 1525 m Seehöhe)
– Kaufmann Wilfried – Alpe Sack, Au (1400 – 1940 m Seehöhe)
– Raffeiner Doris & Walter – Alpe Güntle, Hittisau (1235 – 1480 m Seehöhe)

Kategorie Einzelfläche
– Battlogg Theresia, Bartholomäberg. Magerwiese “Falar”
– Bereuter Johanna und Konrad, Alberschwende. Streuwiese “Metzler”
– Fessler Heidi und Willi, Höchst. Streuwiese “Rheinholz”
– Fitsch Thomas, Ludesch. Magerwiese “Bergwiese”
– Flatz Roman, Schwarzenberg. Streuwiese “Wadeck Schäfle”
– Fußenegger Krimhilde, Frastanz. Mager- und Streuwiesenkomplex “Grappa”
– Gstach Elmar, Frastanz. Mager- und Streuwiesenkomplex “Oberer Berg”
– Hartmann Gerold, Dünserberg. Magerwiese “Nordweide”
– Salzgeber Leonhard, Klösterle. Magerwiese “Flexen”
– Schneider Manfred, Höchst. Streuwiese “Streuestück”
– Sparr Franz Anton, Raggal. Magerwiese “Alfons-Wiese”
– Stemer Christa, Bartholomäberg. Streuwiese “Riederhof”
– Vonbrül Hubert, Röns. Streuwiese “Wies”

Kategorie Gesamtbetrieb
– Bechter Brigitte & Anton, Andelsbuch
– Bereuter Edwin, Alberschwende
– Bickel Lukas, Blons
– Felder Norbert, Riezlern
– Huber Anna Elisabeth, Warth
– Staggl Christina, Schröcken
– Strolz Rudolf, Klösterle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auszeichnung für Vorarlberger Wiesenmeister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen