AA

Auswirkungen des Pflegeregress: Private Pflegeagenturen profitieren

Feldkirch - Am Freitag lud die Arbeiterkammer zur Pflegemesse in Feldkirch. Vor Ort vertreten waren neben den öffentlichen Betreuungsinstitutionen auch die privaten Pflegeagenturen. Und eines steht klar fest: Sie sind die eindeutigen Gewinner der aktuellen Situation. 

Schon seit längerem wird über Personalmangel in der Pflegebranche geklagt. Wird der Pflegeregress angesprochen verstummen viele. Spricht man jedoch die privaten Pflegeagenturen an, zeigt sich klar, wer von der aktuellen Situation profitiert.

Immer größerer Ansturm

Sieglinde Michelitsch von der Pflegehilfe Sensiosan weiß genau, dass die privaten Pflegeagenturen vor dem Pflegeregress klare Bedenken hatten. Doch wie sich jetzt zeigte, waren diese unbegründet. Denn in den Pflegeheime fehle immer noch das Personal und so können keine weiteren Betten, wenn auch vorhanden, bereitgestellt werden. So steigt stetig der Ansturm auf die privaten Pflegeagenturen. Dies zeigen laut Michelitsch auch die Zahlen der vergangenen Jahre.

Rahmenbedingung müssen sich verändern

Für Gaby Wirth vom Landesverband der Hauskrankenpflege steht fest, dass viel Pflegepersonal auf Grund der Rahmenbedingungen ins Ausland abwandert. Ebenfalls ist die aktuelle Ausbildungssituation für junge Menschen nicht ansprechend geregelt. Dies sollte sich jedoch dank der neusten Änderung in den kommenden zwei Jahren ändern, so Wirth.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auswirkungen des Pflegeregress: Private Pflegeagenturen profitieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen