Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausweitung des Olympiamodells

Nach den Spielen in Athen erfolgte eine Bestandsaufnahme des Vorarlberger Olympiafördermodells. Neben der Förderung der etablierten Sportler bedarf es demnach der Betreuung der aussichtsreichsten Talente.

Unter Führung von Wolfram Waibel als neuem Leistungssportbeauftragtem des Landes wird zum bestehenden Olympiakader ein Leistungskader sowie ein Talentekader geschaffen. Das dadurch entstehende “Vorarlberger Olympia-, Leistungs- und Talentefördermodell” bekommt somit folgendes Erscheinungsbild:

  • Olympiakader: Aufgenommen werden jene Athleten, die an Olympia teilgenommen und eine reelle Aussicht auf eine neuerliche Qualifikation haben sowie solche, die genau vorgeschriebene Wettkampfergebnisse vorweisen.
  • Leistungskader: Ihm gehören Sportler an, die – altersunabhängig – über ein Leistungsentwicklungspotenzial verfügen, das auf eine mögliche Olympiateilnahme innerhalb von acht Jahren schließen lässt.
  • Talentekader: Diesem gehören hoffnungsvolle Nachwuchstalente an, die in ihrer Altersgruppe (Richtwert U17) in Österreich führend sind und beachtliche internationale Erfolge aufweisen können. Gemeinsam mit den Fachverbänden wird dieser Kader bis Jänner 2005 zusammengestellt.

Über die Aufnahme und Einstufung der Sportler in die jeweiligen Kader entscheidet die Fachkommission, die auch die Leistungsstandards festlegt und die sportliche Weiterentwicklung beobachtet. Die Zusammensetzung der Fachkommission: Wolfram Waibel  (sportlicher Leiter), Udo Albl (Sportabteilung des Landes), Harald Pernitsch (Trainingssteuerung), Julius Benkö (Trainingssteuerung), Rudolf Rüscher und Markus Albrecht (medizinische Betreuung), Erwin Reis (Sportinformation) und Vertreter des jeweiligen Fachverbandes. “Mit der Neustrukturierung wollen wir den Weg einer kontinuierlichen Aufbauarbeit einschlagen”, so Sportlandesrat Siegi Stemer.

Olympiakader: (6)
Matthias Steiner (Gewichtheben), Wolfram Waibel (Schießen), Nikola Hartmann-Dünser (Ringen), Marco Lamprecht (Judo), Jürgen Loacker (Bob), Harald Morscher (Rad)

Leistungskader: (22)
Marco Baldauf (Turnen), Bianca Dürr, Doris Röser, Markus Walser, Thomas Walser (LA), Bernd Feuerstein, Roman Reiter (Rudern), Martin Fischer, Philipp Oswald (Tennis), Benedikt Höss, Nicolai Höss (Segeln), Sylvia Kleinbrod, Annette Wilhelmi Fechten), Caroline Weber (Rhythmische Gymnastik), Philipp Ludescher (Rad), Viktor Pfeifer (Eiskunstlauf), Paul Reitmayr, Peter Schoissengeier (Triathlon), Wolfgang Psenner (Schießen), Sabrina Schairer (Langlauf), Raphael Schöberl (Judo), Birgit Stern (Ringen)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ausweitung des Olympiamodells
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.