Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austrittswelle: Das sagt die FPÖ

©VOL.AT/Rauch, FPÖ Vorarlberg
In Götzis traten überraschend mehrere FPÖ-Gemeindevertreter aus der Partei aus - laut Landesgeschäftsführer Christian Klien geht es dabei aber um Unzufriedenheit mit Listenplätzen.
"Mangelnde Kompetenz"
Austrittswelle bei FPÖ Götzis

Laut FPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Klien habe sich Längle für den Parteiaustritt während der Listenerstellung für die Landtagswahl entschieden. Er habe sich wohl nicht auf den Listenplatz wiedergefunden, den er sich vorgestellt hat und habe sich noch vor der Abstimmung der Liste für den Austritt entschieden, gab er im VOL.AT-Gespräch an. Bei den anderen Gemeindevertretern, die Längle gefolgt sind, handle es sich vor allem um Parteimitglieder aus dessen direktem Umfeld. Die Parteiaustritte seien überwiegend freundlich vonstatten gegangen, betont Klien. “Ich wünsche auch Christoph weiterhin alles Gute, wir werden nun einfach getrennte Wege gehen.” Die Landespartei werde nun mit den verbliebenen Götzner Parteimitgliedern die Ortsgruppe neu aufstellen.

Laut Informationen hat neben Längle auch dessen Lebensgefährtin und Fraktionsobfrau der FPÖ Götzis Kornelia Ender die Partei verlassen.

VOL.AT hat versucht FPÖ Landesobmann Christof Bitschi zu erreichen – bislang gab es keine Reaktion.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Austrittswelle: Das sagt die FPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen