AA

Austria vergibt Sieg gegen Funchal

Der FK Austria Wien hat im ersten Heimauftritt der Europa League zumindest einen Punkt erobert. Gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner Nacional Funchal musste sich Österreichs Cupsieger am Donnerstagabend mit einem 1:1 (0:1) begnügen.
Spielszenen aus Wien

Nachdem Austria-Kapitän Milenko Acimovic per Elfmeter (9.) die große Chance auf die frühe Führung ausgelassen hatte, traf Ruben Micael (35.) für die Portugiesen. Der eingewechselte Schumacher (76.) erzielte noch den umjubelten Ausgleich. Trotzdem steht die Austria in der Doppelrunde gegen Werder Bremen am 22. Oktober (daheim) und 5. November nun bereits unter Zugzwang.

Lange ließen sich die beiden Teams im mit 11.000 Zuschauern ausverkauften Horr-Stadion nicht bitten. Bereits nach neun Minuten fanden die Violetten nach Foul am durchbrechenden Jun vom Elfmeterpunkt die große Chance auf das beruhigende 1:0 vor, Acimovic scheiterte mit einem viel zu lässig geschossenen Strafstoß aber an Nacional-Torhüter Bracalli.

Bei ihrem Schlussmann bedanken durfte sich in der rasanten ersten Viertelstunde aber auch die Austria. Safar erwies sich im Privatduell mit Mateus zweimal (10., 14.) auf dem Posten und bewahrte seine Mitspieler vor einer ähnlich frühen Entscheidung wie beim 0:3 in Bilbao.

Der feineren Klinge der mit sechs Brasilianern in der Start-Elf spielenden Portugiesen setzte die Austria Laufbereitschaft und vom französischen Referee Chapron oftmals geahndete Härte entgegen. Diabang (27.) hatte bei einem Kopfball sein Visier falsch eingestellt, ehe Nacional zehn Minuten vor dem Pausenpfiff zuschlug: Ruben Micael marschierte Richtung Tor und zog aus über 20 Metern unhaltbar für Safar genau unter die Latte ab.

Austria-Coach Karl Daxbacher reagierte zur Pause auf den Spielstand und brachte mit Junuzovic anstelle von Vorisek einen deutlich offensiver orientierten Mittelfeldmann. Der ÖFB-Teamkicker fügte sich bei seinem Comeback gut in die Mannschaft ein, das Ruder herumreißen konnte aber auch er zunächst nicht.

Die Favoritner wirkten zu behäbig, um das nach Seitenwechsel vermehrt aufgebaute portugiesische Bollwerk zu knacken. Auch bei Standards war die Mannschaft von der Blumeninsel nicht zu überrumpeln. Acimovic (57.) setzte den Ball knapp neben das Tor, Bak (68.) fand per Kopfball seinen Meister in Bracalli.

Ausgerechnet Austrias Brasilianer wendete die erste Niederlage im Horr-Stadion seit dem 12. September 1995 (1:2 gegen Dynamo Minsk) aber doch noch ab. Der für Diabang nach einer Stunde eingewechselte Schumacher versetzte seinen Gegenspieler und traf zum umjubelten Ausgleich. Obwohl die Portugiesen nach dem 1:1 wankten, fanden die Wiener aber danach keine zwingende Chance auf den Siegestreffer mehr vor.

Karl Daxbacher (Trainer Austria): “Wir machen uns in der Europa League das Leben selbst schwer. In Bilbao kassieren wir früh einen Elfer, heute vergeben wir einen. Das 1:0 hätte bedeutet, dass Funchal aufmachen muss und wir hätten mehr Konterchancen gehabt. So hieß es aber 1:0 für Nacional. Unsere Mannschaft hat aber bis zum Schluss gefightet und und versucht, das Spiel umzudrehen. Leider ist es sich nicht ausgegangen, daher müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.”

Zlatko Junuzovic (Austria): “Wir sind gut gestartet, hatten gute Chancen, auch den Elfer natürlich. Aber wir hatten auch Glück. Der Wille zu gewinnen war aber da, Gott sei Dank haben wir noch den Ausgleich gemacht. Ich denke, das Remis ist fair. Natürlich bin ich ein bisschen enttäuscht, wir wollten daheim gewinnen. Aber das Spiel war okay.”

Manuel Machado (Nacional-Trainer): “Das Ergebnis ist mittelmäßig, es hätte besser ausfallen können. In der ersten Hälfte haben wir das Spiel kontrolliert und gut umgeschaltet von defensiv auf offensiv. Es wäre möglich gewesen, zu gewinnen. Uns hat aber die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss gefehlt und dann ist der Druck von Austria immer stärker geworden. Ein Punkt auswärts ist auch nicht schlecht.”

Schumacher (Austria-Torschütze zum 1:1): “Das war mein erstes Spiel im Europacup und gleich mein erstes Tor. Aber der Punkt ist zu wenig, in einem solchen Bewerbsspiel vor eigenem Publikum sollte man drei Punkte holen. Nach vier Spielen ohne Treffer, war das Tor für mich wichtig, aber wichtiger wäre der Sieg gewesen.”

Joachim Standfest (Austria-Verteidiger): “Wir wollten unbedingt im Rennen um den Aufstieg bleiben und gewinnen. Das wird jetzt schwierig. Die Chance auf die Führung war da, doch leider haben wir das Tor nicht gemacht. Wenn wir den Elfer verwandeln und 1:0 führen, dann wären wir sicherer geworden, denn wir haben nicht so richtig gewusst, was uns erwartet. Um den Aufstieg jetzt noch zu schaffen, müssen wir unbedingt beide Heimspiele gewinnen.”

FK Austria Wien – CD Nacional Funchal 1:1 (0:1)
Wiener Horr-Stadion, 11.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Tony Chapron (Frankreich)

Torfolge: 0:1 (35.) Ruben Micael, 1:1 (76.) Schumacher

Austria: Safar – Standfest, Bak, Dragovic, Ortlechner – Klein (70. E. Sulimani), Vorisek (46. Junuzovic), Baumgartlinger, Acimovic – Jun, Diabang (62. Schumacher)
Nacional: Bracalli – Patacas, Halliche (66. Pecnik), Felipe Lopes, Tomasevic (82. Joao Aurelio) – Leandro Salino, Ruben Micael, Cleber, Luis Alberto – Edgar Silva, Mateus (50. Amuneke)

Gelbe Karten: Diabang, Standfest bzw. Mateus, Halliche, Felipe Lopes, Leandro Salino
Beste Spieler: Safar, Baumgartlinger, Junuzovic bzw. Ruben Macael, Bracalli, Felipe Lopes

Anmerkung: Bracalli wehrte Foulelfer (9.) von Acimovic ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Austria vergibt Sieg gegen Funchal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen