AA

Austria muss sich mit 1:1 zufrieden geben

Die Austria rannte großteils vergebens gegen die Abwehr der Gäste an.
Die Austria rannte großteils vergebens gegen die Abwehr der Gäste an. ©GEPA
Die Lustenauer Austria musste sich im Heimspiel gegen Wiener Neustadt mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Aufgrund einer starken ersten Halbzeit muss dabei von zwei verlorenen Punkten gesprochen werden.

Nach dem klaren 3:0-Heimsieg gegen Austria Klagenfurt wollte die Austria aus Lustenau im heutigen Heimspiel gegen Wiener Neustadt nachlegen, um so den Anschluss die Top-Teams der Liga zu halten und den Abstand zu der hinteren Tabellenregion weiter zu vergrößern. Und die Lustenauer zeigten von Beginn weg, dass sie in den letzten Spielen viel Selbstvertrauen getankt hatten und bestimmten das Spiel. Trotz mehrerer guter Tormöglichkeiten ging es ohne Treffer in die Halbzeitpause.

 

Führung, Gelb-Rot, Ausgleich

Nachdem das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit aufgrund vieler kleiner Fouls sehr zerfahren war, gelang der Austria in einer hektischen Phase in der 70. Minute die verdiente 1:0-Führung. Der Treffer war jedoch sehr kurios. Nachdem zwei Neustädter zusammen liefen, kam der Ball zu Dossou, der sich diese Möglichkeit nicht nehmen ließ und das 1:0 erzielte. Nur sechs Minuten später drehte das Spiel jedoch in die andere Richtung, als Austria-Spieler Maximilian Moser eine doch überraschende Gelb-Rote-Karte sah. In der 81. Minute gelang den Gästen dann auch schnell der Ausgleich, als Saurer in eine missglückte Stückler-Kopfballrückgabe und zum 1:1 traf.

In der Schlussphase zogen sich die Lustenauer dann weiter zurück, um diesen Punkt in Unterzahl über die Zeit zu bringen, was auch gelang. Dennoch kann abschließend gesagt werden, dass die Austria in dieser Partie zwei Punkte herschenkte, da es nicht gelang, die Partie frühzeitig zu entscheiden. In der Tabelle bleibt die Chabbi-Elf dadurch auf dem fünften Rang.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Austria muss sich mit 1:1 zufrieden geben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen