Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Lustenau trennt sich von Posavec - Nachfolger schon am Wahlsonntag

©Philipp Steurer
Lustenau. Nach nur zehn Meisterschaftsspielen trennt sich Austria Lustenau von Trainer Mladen Posavec. Mögliche Nachfolger, der schon am Wahlsonntag präsentiert wird, sind Erik Regtop (47.), der Deutsche Steffen Menze (zuletzt Dynamo Dresden) und Lassaad Chabbi.
Posavec muss gehen

Das 0:4-Heimdebakel von Austria Lustenau gegen Hartberg hat nun erwartungsgemäß Folgen. Nach nur zehn Meisterschaftsspielen ist der Kroate Mladen Posavec (43) nicht mehr Trainer der Grün Weißen. Die Lustenauer Austria liegt nur einen Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt. Am Dienstag, 17. März, 18.30 Uhr, Reichshofstadion, gegen Spitzenreiter Mattersburg sitzt schon ein neuer Coach auf der Betreuerbank der Austria. Dieser könnte der ehemalige Austria-Publikumsliebling Erik Regtop (47) sein. Der Holländer ist nach seinem Ende bei Brühl St. Gallen derzeit Stürmertrainer beim Schweizer Klub FC Aarau. Regtop spielte von 2000 bis 2002 bei Austria Lustenau und hatte einen wesentlichen Anteil am sportlichen Höhenflug zu den Bundesligazeiten. Aber auch Lassaad Chabbi ist eine heiße Aktie auf den neuen Trainerstuhl. Chabbi, zuletzt im Ausland tätig, hat schon die Amateure der Lustenauer trainiert und war von Edi Stöhr jahrelang der Cotrainer. Laut Austria Präsident Hubert Nagel gibt es zwei Kandidaten als neuer Trainer und soll schon am Wahlsonntag präsentiert werden. Eine heiße Aktie ist auch der Deutsche Steffen Menze, der zuletzt in Dresden tätig war.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Austria Lustenau trennt sich von Posavec - Nachfolger schon am Wahlsonntag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen