Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Lustenau beendete "schwarzes Frühjahr" mit Sieg

Austria Lustenau hat sein "schwarzes Frühjahr" in der Fußball-Erste-Liga am Freitag mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen die Vienna abgeschlossen. Der überlegene Herbstmeister holte in den 17 Spielen des Jahres 2013 nur 16 Punkte (4-4-9), der dritte Rang hinter Aufsteiger Grödig und Altach war eine Enttäuschung. Daran änderte auch der dritte Sieg in Folge nichts. Den fixierte Gerald Krajic im letzten Match seiner Karriere via Innenstange (53.).
Die besten Bilder vom Spieltag

Die Vienna hatte stark begonnen und einige gute Chancen herausgespielt. Mitte der ersten Hälfte kamen die Gastgeber auf, doch auch ihnen gelang bis zur Pause kein Tor. Bei tiefen Temperaturen und starkem Regen nach dem Wechsel gelang Lustenau der Führungstreffer. Die Vienna-Abwehr war unaufmerksam, Krajic bezwang Keeper Braunsteiner aus rund 16 Metern. Slavov hatte fast im Gegenzug die Chance auf den Ausgleich, Torhüter Pösendorfer war aber auf dem Posten. In der letzten halben Stunde drängte die Austria, freilich ohne weiteren Erfolg.

Die Döblinger, bei denen Markus Speiser und Dominik Rotter für eine Saison verlängert hatten, büßten durch diese Niederlage den erst zwei Tage zuvor eroberten sechsten Platz wieder ein. Das Team von Alfred Tatar durfte sich nach starkem Frühjahr aber auch über Rang sieben, das beste Abschneiden in vier Saisonen in der Ersten Liga, freuen.

Kapfenberg nach 0:2 in Altach nur auf Erste-Liga-Rang fünf

Der Kapfenberger SV hat zum Abschluss der Fußball-Erste-Liga-Saison die zweite Frühjahrsniederlage kassiert. Die Obersteirer unterlagen dem SCR Altach am Freitagabend auswärts mit 0:2 (0:1) und fielen damit in der Tabelle noch vom vierten auf den fünften Rang zurück. Die Altacher hatten ihren Vizemeistertitel schon zuvor fixiert, sie setzten sich vor 1.723 Zuschauern dank Toren von Louis Ngwat-Mahop (18.) und Boris Prokopic (64./Elfmeternachschuss) durch.

Die Vorarlberger schafften ihren fünften Sieg in Folge und setzten damit zum Saisonende zwei ungeschlagene Serien fort, gegen die Kapfenberger sind sie genauso wie insgesamt jetzt sieben Spiele ohne Niederlage.

Die Altacher verabschiedeten sich in der Cashpoint-Arena mit einer ansprechenden Leistung von den eigenen Fans. Die Mannschaft von Coach Damir Canadi kontrollierte die recht gefällige Partie, beim KSV war schon etwas die Luft draußen. In Minute 18 landete der Ball nach einem Corner im Strafraum vor den Füßen von Ngwat-Mahop, der KSV-Goalie Patrick Kostner, der nicht mehr entscheidend abwehren konnte, mit einem Volleyschuss bezwang.

Nach der Pause wurde Daniel Schöpf von Thomas Burgstaller im Strafraum gefoult, Prokopic traf nach einem schwach geschossenen Elfmeter im Nachschuss zum 2:0-Endstand (64.). In der Schlussphase wurde Kapfenbergs David Otter (86./Foul) noch ausgeschlossen. Die Altacher beendeten die Saison damit als bestes Liga-Heimteam.

Klarer Heimsieg von Aufsteiger Horn gegen FC Lustenau

Der FC Lustenau hat sein vorerst letztes Pflichtspiel in der Ersten Liga verloren. Die Vorarlberger unterlagen bei Aufsteiger Horn in der letzten Runde am Freitagabend mit 0:4 (0:3). Tazemeta brachte den Aufsteiger aus Horn nach acht Minuten in Führung, Milosevic (15.) und Mineiro (34.) erhöhten auf 3:0-Pausenstand. Sahanek setzte mit einem sehenswerten Treffer den Schlusspunkt (88.)

Der SV Horn startete besser ins Spiel und ging mit der ersten Chance in Führung: Nach einem Milosevic-Pass musste Tazemeta den Ball nur noch an FC-Keeper Gacevski vorbeischieben. Sieben Minuten später erkämpfte sich Milosevic den Ball im Mittelfeld, lief durch die gesamte Lustenauer Hälfte auf das Tor zu und hatte keine Mühe, den Ball zum 2:0 einzuschießen. Bei einem Eckball der Horner brachten die Lustenauer den Ball nicht weg und Mineiro stand an der zweiten Stange goldrichtig und musste den Ball nur noch einschieben.

In Hälfte zwei kontrollierten die Horner das Spiel über weite Strecken, ließen aber kurz nach dem Seitenwechsel durch Tazemeta die Chance auf das 4:0 aus. Horn-Keeper Stankovic entschärfte auch die beste Lustenauer-Chance von Cavallaro (60.). In der 88. Minute hob Marco Sahanek den Ball aus gut 30 Metern gekonnt über Keeper Filip Gacevski zum 4:0-Endstand.Durch die Niederlage der Vienna beendet der SV Horn die erste Saison in der Ersten Liga auf dem sechsten Tabellenrang. Fixabsteiger FC Lustenau wurde Achter.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Austria Lustenau beendete "schwarzes Frühjahr" mit Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen