Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria fand nach Derby-Pleite wieder in die Spur

Austria gewann in Wr. Neustadt 2:0
Austria gewann in Wr. Neustadt 2:0
Mit dem Arbeitssieg beim schwächelnden Nachzügler Wiener Neustadt hat die Austria eine Woche nach der Derby-Pleite im Europacup-Rennen der Fußball-Bundesliga wieder in die Spur gefunden. Zu glänzen vermochte der Tabellendritte beim 2:0 am Palmsonntag zwar nur selten, Verfolger Grödig wurde aber auf Distanz gehalten. Noch dazu wurde der Rückstand auf den Zweiten Rapid auf drei Punkte verringert.


Die Austria plant am Karsamstag nun im Heimspiel gegen WAC einen weiteren Sieg ein, ehe einen Tag später in Grödig das Duell des Aufsteigers mit Rapid wartet. Bei Wiener Neustadt flattern nach der fünften Niederlage in den jüngsten sechs Spielen indes ein wenig die Nerven. Bei vier ausstehenden Runden liegen die Niederösterreicher noch beruhigende neun Punkte vor Schlusslicht Wacker, am Samstag kommt es aber zum direkten Duell in Innsbruck.

Für die Austria war der Erfolg in Neustadt verdient. Zwei Drittel Ballbesitz und 21:6 Schüsse Richtung Tor standen zugunsten der Wiener nach Schlusspfiff zu Buche. Daniel Royer brachte die Violetten dennoch erst nach einer Stunde auf Kurs (64.), Thomas Salamon traf im Finish (89.) zur Entscheidung. Austria-Trainer Herbert Gager sprach danach von einer “super Leistung” seines Teams.

“Es ist unheimlich schwer gegen einen Gegner, der sich hinten aufstellt und auf Fehler hofft”, meinte Gager. Der 44-Jährige verwehrte sich dagegen, dass seine Elf gegen einen solchen Kontrahenten spielerische Ideen vermissen ließ. Vielmehr strich Gager hervor, dass sich die Austria klar auf Kurs Richtung Europa League befinde.

“Ich bin angetreten, dass wir in den Europacup kommen. Das ist auch mein Anspruch, und ich bin überzeugt, dass wir unsere Ziele auch erreichen werden”, betonte Gager, für den es um einen langfristigen Vertrag auf der violetten Trainerbank geht. Die Bilanz des vorerst bis Saisonende als Chefcoach engagierten Bjelica-Nachfolgers liest sich gut: In neun Spielen unter Gager stehen fünf Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage zu Buche.

Beschäftigen muss sich die Austria aber nicht nur mit der Personalie Gager. So endet auch der Kontrakt von Sport-Vorstand Thomas Parits sowie einiger Profis. Ein Akteur, der im Ausland hoch im Kurs steht, ist Sascha Horvath. Gegen Rapid bereits in der Start-Elf, gab der 17-Jährige erneut eine Talentprobe ab. Als interessierter Beobachter soll Schalke-Trainer Jens Keller dem Mittelfeldmann in Wiener Neustadt auf die Beine gesehen haben.

“Ich konzentriere mich nicht darauf, versuche mein Bestes zu geben”, meinte Horvath zu seiner persönlichen Zukunft befragt. Die Austria besitzt auf ihr Juwel eine Option auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr, Gespräche sollen folgen. Gager würde seinen Schützling ohnedies noch zumindest eine Saison im violetten Trikot sehen wollen. “Über kurz oder lang wird das Ausland aber sicher Thema werden”, sagte Gager.

Wiener Neustadt stimmte sich hingegen nach Schlusspfiff auf das kommende Wochenende ein. In Tirol könnten sich die Blauweißen aller Sorgen entledigen – oder unfreiwillig ein wieder spannendes Finale um den Klassenerhalt produzieren. “Es liegt an uns, ob es im Abstiegskampf noch einmal spannend wird, wir haben alles selber in der Hand”, betonte Trainer Heimo Pfeifenberger. “Für mich ist es jetzt das Spiel des Jahres in Innsbruck”, meinte Mittelfeldmann Matthias Koch.

Am Tivoli sollten sich die Neustädter aber vor allem in der Offensive anders präsentieren. In den letzten sechs Runden gelang nur beim 1:1 in Ried ein Torerfolg. Die Angriffsbemühungen gegen die Austria bezeichnete Pfeifenberger als “sehr lahm”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Austria fand nach Derby-Pleite wieder in die Spur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen