AA

Austria überholt den FC Lustenau

Austria Lustenau fertigte am Freitag in der RedZac Erste Liga Admira Wacker Mödling 3:0 ab. Weil Hartberg den FC Lustenau 3:1 bezwang, wechselte die "Rote Laterne" nach Niederösterreich und die Austria rangiert vor dem FCL.

Austria machte Admira zum Schlusslicht
Admira Wacker Mödling ist in der 28. Runde der Red-Zac-Erste-Liga zum zwölften Mal in Serie ohne Sieg geblieben und damit dem Abstieg wieder einen großen Schritt näher gerückt. Die Elf von Trainer Ernst Baumeister verlor im Reichshofstadion bei Austria Lustenau völlig verdient mit 0:3. Als Draufgabe gab es die “Rote Laterne”, da Hartberg, nach einem 3:1-Heimsieg gegen den FC Lustenau, vom Tabellenende entfernte. Die Austria verbesserte sich hingegen mit dem ersten Erfolg nach zuletzt vier sieglosen Spielen auf den vierten Tabellenplatz. Die Vorarlberger hatten die Partie von Beginn an im Griff und gingen schon in der sechsten Minute nach einer umstrittenen Szene in Führung. Dürr spielte einen Freistoß zu Patrick Seeger ab, obwohl der Ball noch gerollt war, worauf der 20-jährige Offensivspieler die gesamte Admira-Abwehr schwindlig spielte und zum 1:0 traf. Baumeister versuchte seine extrem harmlose Mannschaft zur Pause mit einem Dreifachtausch wach zu rütteln, was jedoch seine Wirkung verfehlte. Die Lustenauer waren weiter spielbestimmend und Seeger sorgte mit seinem zweiten Treffer (58.) nach einer Scherrer-Flanke für die Vorentscheidung. Danach gaben sich die Niederösterreicher der Niederlage hin: Lustenaus Rajic lief allen auf und davon und zog vom 16er unhaltbar für Goalie Marco Knaller zum 3:0-Endstand ab.

SC Austria Lustenau – Admira Wacker Mödling: 3:0 (1:0)
Reichshofstadion, 2.600, SR Eisner
Torfolge: 1:0 (6.) Seeger, 2:0 (58.) Seeger, 3:0 (76.) Rajic

Hartberg nach 3:1-Heimsieg überFC Lustenau nicht mehr Letzter
Hartberg holte nach fünf sieglosen Spielen mit dem 3:1-Heimsieg über den FC Lustenau, der nun seinerseits fünf Matches en suite ohne vollen Erfolg ist, wichtige drei Punkte und gab damit die Rote Laterne an die Admira ab. Die Vorarlberger rutschten auf Platz fünf zurück und liegen damit seit langer Zeit wieder hinter der Austria. Chkhetiani brachte die Hausherren nach einem weiten Ausschuss von Tormann Feuerfeil und Idealpass des Brasilianers Marcelo da Silva verdient in Führung (9.). Eine Unachtsamkeit der Hartberger Hintermannschaft führte zum Ausgleich der Lustenauer unmittelbar vor der Pause, Trailovic traf aus gut 20 Metern genau ins kurze Eck (45.+1). Nach dem Wechsel ließ Engleder zunächst zwei Hunderprozentige aus, doch in der 54. Minute war er nach einer Ziervogel-Freistoßflanke mit dem Kopf zur Stelle. Für die endgültige Entscheidung sorgte Marcelo da Silva (84.).

TSV Hartberg – FC Lustenau: 3:1 (1:1)
Stadion Hartberg, 900, SR Grobelnik
Torfolge: 1:0 (9.) Chkhetiani, 1:1 (45.+1) Trailovic, 2:1 (54.) Engleder, 3:1 (84.) Marcelo da Silva

Weitere Ergebnisse: 28. Runde
DSV Leoben – FC Gratkorn: 3:0 (3:0)
FC Kärnten – SV Kapfenberg: 2:0 (2:0)
LASK Linz – Austria Wien Amateure: 0:2 (0:0)
SC/ESV Parndorf – SC Schwanenstadt: 2:3 (1:1)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Austria überholt den FC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen