Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria beendet Admira-Serie

Jetzt hat es auch die Admira erwischt. Austria Lustenau feierte einen 2:1-Heimsieg über die Kühbauer-Elf, Altach gewann in Grödig 2:0, der FC Lustenau feierte einen 3:1-Auswärtserfolg bei St. Andrä.
FC Lustenau-Spiel

Nach 20 Meisterschaftsspielen ohne Niederlage hat der Erstliga-Tabellenführer FC Admira am Freitagabend wieder verloren. Das 1:2 (1:2) bei der Austria Lustenau war die erste Niederlage seit dem 23. April 2010 und das erste verlorene Ligaspiel unter Trainer Didi Kühbauer. Die Vorarlberger setzten ihre erfolgreiche Serie im heimischen Reichshofstadion fort und feierten ihren vierten Heimsieg in Serie.

Die Admira erwischte einen Traumstart und ging bereits in der sechsten Minute durch das 14. Saisontor von Benjamin Sulimani in Führung. Allerdings verabsäumten es die Niederösterreicher, nach dem schnellen Tor weiter Druck zu machen. Lustenau kam bald auf und drehte das Spiel noch vor der Pause. Gerald Krajic glich nach 20 Minuten aus, Dursun Karataj (29.) sorgte nach einer halben Stunde für die Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Vorarlberger die besseren Möglichkeiten. Christoph Stückler traf in der 58. Minute nur die Latte. Die Gegenwehr der Admira erlahmte zusehends, in der 82. Minute verlor der Tabellenführer zudem Daniel Drescher durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Damit war das Match entschieden, Lustenau überstand die Schlussphase unbeschadet.

Altach verkürzt Rückstand auf die Admira

Der SCR Altach hat sich in der Ersten Liga wieder ein bisschen näher an Tabellenführer Admira herangeschoben. Die Vorarlberger siegten am Freitag in der 15. Runde in Grödig mit 2:0 (1:0) und verkürzten den Rückstand auf sechs Punkte. Ademi (47.) und Gatt (80.) erzielten die Treffer der Gäste.

Nach den beiden Pleiten gegen FC Lustenau (0:6) und WAZ (0:2) hat Grödig-Trainer Heimo Pfeifenberger viele Einzelgespräche geführt und eine Reaktion gefordert. Zudem gab es auf Kosten der Mannschaftskasse freien Eintritt für die Zuschauer, rund 800 nahmen diese Einladung an.

Und sie sahen eine verbesserte Grödig-Elf. Doch Perlak (2.) und vor allem Routinier Drechsel (16.), der alleine auf das Tor zog, den Ball aber nicht richtig traf, vergaben die besten Chancen. Die favorisierten Vorarlberger hatten in der ersten Hälfte kein nennenswerte Möglichkeit, stellten aber unmittelbar nach der Pause den Spielverlauf auf den Kopf. Ademi verlängerte einen Unverdorben-Schuss zur 1:0-Führung ins Tor (47.).

Das Bild änderte sich dadurch aber kaum. Grödig hatte weiter die besseren Chancen, scheiterte aber immer wieder im Abschluss, und kassierte im Konter durch den eingewechselten Gatt (81.) den zweiten Treffer. Für Grödig war es bereits die dritte Zu-Null-Niederlage in Serie.

Auswärtssieg für den FC Lustenau

Aufsteiger WAC/St. Andrä hat am Freitagabend im achten Heimspiel die zweite Niederlage kassiert. Die Kärntner mussten sich dem auswärtsstarken FC Lustenau in der 15. Runde 1:3 (1:1) geschlagen geben. Die Vorarlberger kamen zum bereits fünften Erfolg in der Fremde und rückten den weiter drittplatzierten Kärntnern in der Tabelle bis auf einen Zähler nahe.

WAC-Trainer Nenad Bjelica durfte gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber bereits in der 9. Minute jubeln, denn Sahanek verwertete einen idealen Lochpass von Messner zum 1:0. Danach dominierten die Kärntner zunächst die Partie, ehe aber den Vorarlbergern wie aus heiterem Himmel der Ausgleich gelang. Schwab (34.) vollendete ein Zuspiel von Schösswendter im Strafraum mit einem trockenen Schuss zum 1:1.

Auch nach Wiederbeginn erwiesen sich die Lustenauer als das effektivere Team. Sturmspitze Seeger nützte eine der wenigen Möglichkeiten in der 62. Minute eiskalt aus. Durch das 3:1 von Schöpf in der 78. Minute war das Match dann endgültig entschieden, zudem schwächten sich die Gäste mit einer gelb-roten Karte gegen Reich (85.) und einer roten gegen den eingewechselten Gotal (92.) auch noch selbst.

 

15. Runde Erste Liga:

Austria Lustenau – FC Trenkwalder Admira 2:1 (2:1)
Tore: Krajic (20.), Karatay (29.) bzw. B. Sulimani (6.)
Gelb-rot: Drescher (82./Admira)

SV Grödig – Cashpoint SCR Altach 0:2 (0:0)
Tore: Ademi (47.), Gatt (81.)

WAC/St. Andrä – FC Lustenau 1:1 (1:1)
Tore: Sahanek (9.) bzw. Schwab (34.), Seeger (62.), Schöpf (78.)
Gelb-rot: Reich (82./WAC)
Rot: Gotal (90.)

Vienna – FC St. Pölten 3:4 (0:2)
Tore: Pereira (51.), Djokic (69.), Hosiner (78.) bzw. Zellhofer (17.), Fröschl (21., 56., 91.)
Gelb-rot:Djokic (83./Vienna)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Austria beendet Admira-Serie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen