Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Australien leidet unter Dürre

Australiens Premierminister John Howard hat wegen einer verheerenden Dürre im Land zum Beten aufgerufen. "Die Lage ist ernst und es macht keinen Sinn, den Menschen etwas vorzumachen."

Das sagte er am Donnerstag in Canberra. „Wir müssen auf das Prinzip Hoffnung setzen und beten.“ Die Dürre habe das Land schon bis zu einen Prozentpunkt vom Wirtschaftswachstum gekostet.

Die Opposition macht Howards konservative Regierung für die Dürre mitverantwortlich. Dass sie das Kyoto-Protokoll zur Reduzierung der Treibhausgase nicht umsetzen will, zeuge davon, dass ihr der Klimawandel gleichgültig sei, sagte ein Sprecher. Howard begründet seine Ablehnung damit, dass Emissionsbegrenzungen das Wirtschaftswachstum bremsen.

Wenn es in den nächsten sechs Wochen in der Murray-Darling-Region im Südosten des Landes, der Kornkammer Australiens, nicht ausgiebig regnet, wird befürchtet, dass die Bauern kein Wasser aus den Stauseen bekommen. Ohne Regen reicht das Wasser in den Stauseen nach Angaben der Behörden nur noch, um die Städter mit Trinkwasser zu versorgt. In den meisten Städten gelten bereits strenge Wasserrestriktionen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Australien leidet unter Dürre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen