AA

Ausstellungseröffnung: Blick auf heimische Alpwirtschaft

Eine ganz besondere Ausstellung wird am Montag, den 2. September, um 19:00 Uhr im Jöslar in Andelsbuch im Rahmen des FAQ Bregenzerwald eröffnet. SchülerInnen und Kreative wollen die Bedeutung der Alpwirtschaft vermitteln.
3 Stufen zum Glück

Eine ganz besondere – und nur für kurze Zeit zu sehende – Ausstellung wird am Montag, den 2. September um 19:00 Uhr im Jöslar in Andelsbuch im Rahmen des FAQ Bregenzerwald eröffnet. Im Mittelpunkt steht die Alpwirtschaft und deren Bedeutung für eine Region wie den Bregenzerwald. Konzipiert wurde die Ausstellung von den SchülerInnen Alissia Heregger und Theresa Gunz von den Bezauer Wirtschaftsschulen, dem Künstler und Architekten Wolfgang Schwarzmann von der Uni Liechtenstein, Grafiker Christian Feurstein von Super BfG und den Initiatoren ALMA und FAQ Bregenzerwald. Die Ausstellung soll Wissen rund um die Käseproduktion vermitteln, die Aufgaben der ÄlplerInnen zeigen und einen unverfälschten Einblick in das Leben auf der Alpe geben. „Die Vermittlung der Ausstellungsinhalte soll Spaß machen und anregen, etwas an- und auch zu begreifen. Wenn man hinterher mit einem anderen Blick auf ein Thema schauen kann, dann haben die Ausstellungsmacher ihre Sache gut gemacht“, erklärt Christian Feurstein die Zielsetzung.  Zahlreiche Hintergrundinformationen für die Ausstellung wurden von SchülerInnen der 3. Klasse der BWS im Rahmen einer Umfrage unter den SennerInnen gesammelt.

„Für uns war und ist es sehr spannend, dass wir praktisch arbeiten und auch sehr viel von unseren Projektpartnern lernen können. Darüber hinaus finden wir es wichtig, dass man die Alpwirtschaft ein bisschen mehr in die Köpfe der Menschen bringt, da sie ein Juwel unserer Kultur ist“, so Alissia Heregger und Theresa Gunz von den BWS, welche im Rahmen ihres Matura-Projekts an der Ausstellung mitgearbeitet haben. Künstler Wolfgang Schwarzmann sieht das Projekt auch als Bindeglied zwischen Produzenten und Konsumenten: „Was hat die Käse-Ecke im Supermarkt mit der Alpwirtschaft zu tun? In der heutigen Zeit ist die Verbindung zwischen diesen zwei Welten manchmal schwer vorstellbar. Die Ausstellung soll diese Lücke füllen und zeigen, dass es tatsächlich noch ÄlplerInnen gibt, die Jahr für Jahr auf die Alpen ziehen und mit unglaublichem Fleiß genau jenen Käse erzeugen, den wir später im Supermarkt kaufen können.“

Entstanden ist die Ausstellung im Rahmen des ersten so genannten FAQathon. Dabei widmen sich Menschen aus verschiedenen Bereichen und mit unterschiedlichen Hintergründen über einen längeren Zeitraum einer konkreten Fragestellung. In diesem Fall: Wie kann man die Bedeutung der Alpwirtschaft einem breiten Publikum vermitteln?

Die Interdisziplinarität der Gruppe soll auch stellvertretend sein für ein branchenübergreifendes Ökosystem – denn gerade die Zusammenarbeit mit Menschen, die nicht „direkt vom Fach“ sind, führt zu neuen Blickwinkeln, die sich auch in der Herangehensweise und der Lösungsfindung widerspiegeln. Das bestätigt auch Künstler Wolfgang Schwarzmann mit Blick auf die vergangenen Monate: „Gerade durch Projekte wie den FAQathon können neue Ideen, Herangehensweisen und Lösungen entwickelt werden. Abgesehen davon, dass die Inhalte interessant sind, hat sich auch das gemeinsame Denken und Arbeiten als bereichernder Prozess erwiesen.“

Eckdaten:

Vernissage „What the FAQathon?“
Montag, 2. September, 19:00 Uhr, Jöslar Andelsbuch
Eintritt frei, Anmeldung unter:

https://www.faq-bregenzerwald.com/gehts-los#0

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Promotion
  • Ausstellungseröffnung: Blick auf heimische Alpwirtschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen