Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausstellung Handwerk+Form ein voller Erfolg

"Spielhüsle" und Betonei beeindruckte auch die jüngsten Besucher
"Spielhüsle" und Betonei beeindruckte auch die jüngsten Besucher ©Ludwig Berchtold
Der Wettbewerb Handwerk-Form prägt die Bregenzerwälder Handwerkskultur seit über 20 Jahren.


Andelsbuch. Keine leichte Aufgabe hatte die hochkarätig besetzte Jury beim Wettbewerb Handwerk+Form, aus 114 Einreichungen – 111 gelangten zur Ausführung – die Sieger zu ermitteln und Anerkennungen zu vergeben. Das Preisgericht war mit fünf Vertretern und Vertreterinnen aus den Bereichen Architektur (Helmut Dietrich, Architekt Bregenz-Wien), Innenarchitektur (Irmgard Frank, Architektin und Ordinaria für Raumkunst und Entwerfen, Wien-Graz), Design (Gabriele Pezzini, Thinker und Designer, Berater für Design und Innovation Hermés, Paris), Medien (Sandra Hofmeister, freie Journalistin Kunst/Architektur/Design, München) und Kultur (Harry Metzler, Grafiker, Schwarzenberg) kompetent und international besetzt. Bewertet wurde in einem anonymen Verfahren mit Augenmerk auf das innovative Potential von Form, Funktion, Material und Gebrauch.

Werkraumhaus „eingepackt“

Zum Festabend mit Preisverleihung luden die Veranstalter ins entstehende Werkraum Haus, geplant vom renommierten und dem Handwerk sehr verbundenen Architekten Peter Zumthor aus der Schweiz. In einer gemeinsamen Aktion haben die Handwerker den Rohbau kurzfristig „eingepackt“ und somit das Haus noch vor dem offiziellen Einzug im Juni 2013 geöffnet. Die Mitglieder des Vereins „Werkraum Bregenzerwald“ sowie Obmann Anton Kaufmann, Geschäftsführerin Renate Breuß und Assistentin Susanne Schedler, durfte eine große Anzahl an Gästen aus Nah und Fern willkommen heißen. Aus den 111 umgesetzten Einreichungen wurden neun Handwerk+Form Preise und 13 Handwerk+Form Anerkennungen vergeben. Das Preisgeld über 15.000 Euro stifteten die Bregenzerwälder Raiffeisenbanken. Die drei ersten Preise bestanden aus einem „Krüzstock“, gefertigt von Claus Schwarzmann und Rudolf Meier, nach einer Idee von Walter Felder, dem Teppich „Moonwalk“ von Johannes Mohr sowie einem „Stecktisch“, hergestellt von Anton Mohr und Markus Flatz, nach einem Entwurf von Ueli Frischknecht. Schlichtheit, Raffinesse und einfache Wartung schienen die Jurymitglieder bei den Siegerprojekten ganz besonders zu beeindrucken.

Kooperationen fördern

„Seit dem Jahr 2000 stellt sich das Bregenzerwälder Handwerk dieser Herausforderung“, betonte Anton Kaufmann die Bedeutung der im Drei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Ausstellung Handwerk+Form. Man wolle Kooperationen fördern und den jungen Leuten aufzeigen, dass auch und gerade im Bereich Handwerk Karriere gemacht werden könne, so der Obmann. „Handwerk+Form hat die Kooperation zwischen Handwerk, Architektur und Design von neuem entfacht und zeigt die begeisternde Vielfalt einer dynamischen Handwerkskultur“, entgegnete Geschäftsführerin Renate Breuß. Drei Dinge beeindrucken Peter Zumthor ganz besonders, nämlich Bodenständigkeit, Zusammenarbeit der einzelnen Handwerksbetriebe und Offenheit gegenüber Neuem. „Die Bregenzerwälder Handwerker stehen auf dem Boden, haben nun ein gemeinsames Dach und blicken in die Ferne“, brachte es Zumthor auf den Punkt.

Acht Ausstellungsorte

In der seit Jahren als Rundgang etablierten Ausstellung in und durch Andelsbuch stehen auch noch am nächsten Wochenende 111 Objekte in ehemaligen Werkstätten, Städeln und Kellern im spannungsvollen Dialog mit Tradition und Geschichte. Das Spektrum reicht vom innovativen Möbel über hochwertige Schmuckstücke und durchdachte Arbeitskleidung bis hin zu nützlichen Gegenständen des täglichen Gebrauchs, in Büro und Haushalt. Gefertigt wurden sie alle in Bregenzerwälder Meisterbetrieben, entwickelt und entworfen mit Gestaltern und Architekten. Die Ausstellung Handwerk+Form ist am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Verbleibende Termine und Öffnungszeiten:Ausstellung

Freitag 19.10., Sa 20.10. und So 21.10.2012 täglich von 10 – 18 Uhr
Kinderbaustelle Während der Öffnungszeiten der Ausstellung von 10 – 18 Uhr

Rahmenprogramm im Werkraum Haus

Mi 17.10.12 18.30 Uhr MundArt zu Gast im Werkraum Haus, Ausstellungsrundgang, Abendessen, Musik

Sa 20.10.12 20.00 Uhr MODEschauen Werkraum auf dem Laufsteg

Eintrittspreise

Euro 10.–, StudentInnen Euro 5.–, Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre freier Eintritt.
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, ausgenommen MundArt Abend, Anmeldung im Werkraum Büro.
Werkraum Bregenzerwald , Hof 800, 6866 Andelsbuch, T 05512 26386, F 05512 26387

info@werkraum.at
www.werkraum.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Ausstellung Handwerk+Form ein voller Erfolg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen