AA

Außenseiter Hohenems hofft auf das Double

Das Brüderpaar Adrian und Johannes Klammer hoffen auf das Hohenemser Double.
Das Brüderpaar Adrian und Johannes Klammer hoffen auf das Hohenemser Double. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Nach dem Erreichen des Meistertitel in der Landesliga wollen die Grafenstädter im Cupfinale gegen Favorit Dornbirn auch den Pokalsieg holen.

19 verschiedene Vereine durften die begehrte Pokaltrophäe bislang in Empfang nehmen. Beim 38. VFV-Toto-Cup Finale wird sich kein neuer Klub in die Siegerliste eintragen. Viermal in Folge triumphierte im heimischen Pokalbewerb zuletzt die Regionalligateams Altach Amateure, Dornbirn (2) und Bregenz. Und erneut ist ein Klub aus der höchsten Amateurklasse Österreichs Favorit gegen einen Underdog. Allerdings ist nach dem vorzeitigen Erreichen des Meistertitel in der Landesliga und der damit verbundenen Rückkehr in die Vorarlbergliga für Hohenems, noch dazu im Finale im eigenen Herrenriedstadion, das Double möglich.

„Wir wollen das Double mit aller Gewalt. Wir sind zwar Außenseiter, aber trotzdem hat meine Mannschaft gute Chancen das gesteckte Ziel zu verwirklichen“, sagt Hohenems-Meistermacher Rainer Spiegel. Laut Spiegel werde im Finale auf eigenem Platz zusätzliche Kräfte frei und mit den Fans im Rücken ist eine Überraschung allemal drin. „Der Druck liegt klar bei Dornbirn, doch für Tore sind wir immer gut genug.“ In vier von bislang sechs Begegnungen im diesjährigen VFV Cup setzten sich die Grafenstädter jeweils erst im Elferschießen durch. Gegen Bizau, Bregenz, Rankweil und Tisis hatte die Spiegel-Elf erst im Penaltyschießen das glücklichere Ende. Der frischgebackene LL-Champion ist seit 18 Heimspielen in Folge (14 Meisterschaft, vier Pokal) ungeschlagen und diese imposante Serie soll auch im Pokalfinale fortgesetzt werden. Die letzte Niederlage von Hohenems liegt schon mehr als ein Jahr zurück (11. Mai 2013-1:2 DSV). Die beiden Brasilianer Andre Batista Ferreira (Bauchmuskelzerrung) und Marcelo Pinho (Knieprellung) sind fraglich. Prunkstück einer qualitativ sehr starken Emser-Truppe ist das Duo Infernale. Die beiden Stürmer Adrian Klammer (28 Tore) und Marko Feuerstein (20 Treffer) haben in dieser Saison zusammen schon 48 Mal ins Schwarze getroffen. Hohenems gegen Dornbirn wird ein Offensivspektakel, beide Teams haben diese Spielweise Hoch im Kurs, das verspricht Tore zuhauf.  Hohenems hat in vier von fünf Endspielen den Platz als Sieger verlassen, Finalist Hohenems ist schon fix für den ÖFB Cup qualifiziert.

Dritter Streich in vier Jahren

Favorit Dornbirn hat 2012 und 2011 den Cupsieg geholt, der erneute Triumph wäre der dritte Streich in vier Jahren. Beeindruckende Bilanz für Dornbirn-„Staubsauger“ Stephan Kirchmann. Der 27-jährige Mittelfeldspieler hat im Vorjahr mit Altach Amateure und zweimal davor mit Dornbirn den Pott in den Händen gehalten. „Wenn wir an die gezeigten Leistungen der letzten Wochen anschließen können ist uns der Cupsieg nur sehr zu nehmen. Wir haben auch die bessere Qualität, nur die Wahrheit liegt auf dem Rasen. Doch Hohenems hat viele gute Einzelspieler und es wird ganz schwer gegen den Landesligisten zu gewinnen: Wir haben aber bewiesen mit dem Druck gut umgehen zu können“, weiß Dornbirn-Coach Peter Jakubec.   

Wiedersehen mit dem Exklub

Im Endspiel treffen Hohenems-Trainer Rainer Spiegel, VfB-Goalie Martin Bischof und Marco Düngler sowie Pascal Breitenberger und Kevin Dold (beide Dornbirn) auf ihren Exklub. Pikanterie am Rande: Die beiden Coaches Rainer Spiegel und Peter Jakubec haben in der Saison 2000/2001 ein halbes Jahr zusammen beim FC Dornbirn die Schuhe geschnürt. Für Spiegel eine besondere Partie, die Rothosen sind sein Stammklub, wo er mit 16 Jahren schon dem Eins-Kader angehörte. Mit den Messestädtern wurde Spiegel in der Saison 1996/1997 Meister in der Vorarlbergliga. 

FUSSBALL

38. VFV-Toto-Cup, Finale

FC Mohren Dornbirn – World-of-Jobs VfB Hohenems Mittwoch

Hohenems, Stadion Herrenried, 19 Uhr, SR Voislav Zubcic

mögliche Aufstellungen:

World-of-Jobs VfB Hohenems: Bischof; Rüdisser, Bechter, Ferreira (Düngler), Pernstich; Johannes Klammer, Pinho (Dolischka); Wäger (Wemerson), Cimpean; Adrian Klammer, Feuerstein

FC Mohren Dornbirn: Durakovic; Breitenberger (Petkovic), Patrick Pircher, Heidegger, Kühne; Stephan Kirchmann, Domig; Honeck, Karatay, Yasar; Elvis Alibabic

INFO: Das 38. VFV Toto-Cupfinale zwischen FC Dornbirn und VfB Hohenems wird von Ländle TV in Kooperation mit VOL.AT im Livestream und Liveticker übertragen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Außenseiter Hohenems hofft auf das Double
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen