Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausschreitungen durch Altach Fans im Wolfurter Hallenmasters

©TK
Nach dem kleinen Finale, das FC Lustenau gegen Altach Amateure mit 2:0 gewann, rannten mehrere Anhänger der Rheindörfler auf das Spielfeld und es kam zu kleinen Ausschreitungen.

Erst nach Minuten beruhigte sich dann die Situation nach Eingreifen von Wolfurt-Funktionären

Daniel Gasovic schoss mit einem Viererpack den Wälderklub Alberschwende im 5:3 Sieg gegen Ligakonkurrent Admira Dornbirn zum ersten Masterssieg

WOLFURT. Acht Tore – das Endspiel in der 23. Auflage vom Wolfurter Hallenmasters war ein tolles Offensivspektakel. Die 800 Zuschauer hatten ihr Kommen nicht zu bereuen. Und am Ende war es ein Mitfavorit aus dem Bregenzerwald, der sich erstmals in die Geschichtsbücher der inoffiziellen Vorarlberger Hallenfußballmeisterschaft eingetragen hatte und die so begehrte Trophäe in die Höhe stemmen durfte. Nach Andelsbuch (2014) und Egg (2010) krönte sich Alberschwende als dritter Wälderklub aus der Vorarlbergliga zum Masterssieger. Bei der siebenten Finalteilnahme hat es für die Elf um Langzeitcoach Goran  Milovanovic-Sohm endlich geklappt. Nach einem zweiten und zwei dritten Endrängen trug sich Alberschwende als fünfzehnter Klub in die Siegerliste ein. Erst als Daniel Gasovic 29 Sekunden vor dem Schlusspfiff im großen Finale gegen Admira Dornbirn das 5:3 gelang, war der Turniersieg für die Wälder endgültig unter Dach und Fach. Dabei führte Alberschwende im Ligaduell nach nicht einmal zwei Minuten mit drei Toren Differenz. In der Vorrunde behielt Finalgegner Admira Dornbirn gegen Alberschwende mit 1:0 knapp die Oberhand.  Der Jubel bei den mehr als hundert mitgereisten und stimmgewaltigsten Anhang aus Alberschwende kannte keine Grenzen. Mit minutenlangen Standing Ovations feierte die Wälder ihre Helden.

„Wir haben über das ganze Turnier hinweg die beste Mannschaft und der Turniersieg geht mehr als wie in Ordnung“, sagt Alberschwende-Spieler Daniel Gasovic. Der 27-jährige Serbe schoss im Endspiel vier der fünf Treffer des frischgebackenen Erstplatzierten und hatte einen großen Anteil am Triumph. „Die Entscheidung über die Auszeichnungen ist für mich nicht nachvollziehbar und hat einen bitteren Beigeschmack“, so Alberschwende-Trainer Goran Milovanovic. Der Veranstalter wählte vom siegreichen Team Alberschwende nicht einen einzigen Kicker für eine Ehrung aus. Alberschwende feierte während des Turnieres elf Siege und dreimal ging man als Verlierer vom Parkett. Starker Auftritt auch von Admira Dornbirn: Bei der zweiten Finalteilnahme – Platz 3 vor vier Jahren stand zu Buche – verpassten die Dornbirner Platz eins nur knapp. Hart zu kämpfen hatte der neue Champion im Halbfinale als man gegen das Überraschungsteam FC Lustenau erst im Penaltyschießen glücklich gewann. Apropos FC Lustenau: Ein Dutzend Erfolge feierte die Truppe von Trainer Daniel Madlener und war neben den beiden Erstplatzierten die große Bereicherung in der Hofsteighalle. Ein tollen, modernen Hallenfußball wurde am Finaltag sowieso geboten. Nach dem kleinen Finale, das FC Lustenau gegen Altach Amateure mit 1:0 gewann, rannten mehrere Anhänger der Rheindörfler auf das Spielfeld und es kam zu kleinen Ausschreitungen. Erst nach Minuten beruhigte sich dann die Situation nach Eingreifen von Wolfurt-Funktionären und das Turnier konnte fortgesetzt werden. Die ehemaligen zwei Turniersieger Egg und Lauterach hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Dafür erhielt Egg-Tormann Fabian Fetz die Auszeichnung als bester Schlussmann des Turnieres. Nach 2012 hat Fabien Fetz schon das zweite Mal als bester Goalie diese Ehrung in Empfang genommen. Lauterach Gastspieler Housein Okan erzielte im Spiel um Platz sieben gegen Lochau fünf Treffer und wurde mit acht Toren bester Torschütze des Bandenzauber.

HALLENFUSSBALL 23. SPARKASSEN HALLENMASTERS 2018/2019 IN WOLFURT

Veranstalter: Meusburger FC Wolfurt

Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Gesamtdotation: 11.995 Euro

OK-Team: Stefan Muxel, Hanspeter Meusburger, Peter Meusburger, Christine Stark, Alexander Bernhard, Walter Gmeiner, Johannes Maurer, Hannes Greinix, Markus Witzemann, Jürgen Wegscheider

Finale

Holzbau Sohm FC Alberschwende – SC Admira Dornbirn 5:3

Tore: Gasovic (4), Ilmer bzw. Stoss, Pichler, Winner

Spiel um Platz drei

FC Lustenau 1907 – Cashpoint SCR Altach Amateure 2:0

Tor: Markus Blank, Ali Polat

Spiel um Platz fünf

FC Brauerei Egg – IPA SC Göfis 3:2

Tore: Waldner (2), Marcel Meusburger bzw. Gut, Palombo

Spiel um Platz sieben

Typico SV Lochau – Intemann FC Lauterach 2:9

Tore: Heidegger, Kevin Prantl bzw. Okan (5), Fleisch, Chiste, Röthlin, Dennis Alibabic

Halbfinale I

Holzbau Sohm FC Alberschwende – FC Lustenau 1907 3:2 n.P.

Tore: Gasovic, Ilmer, Demircan bzw. Häfele, Küng

Halbfinale II

SC Admira Dornbirn – Cashpoint SCR Altach Amateure 3:2

Tore: Pichler (2), Karaaslan bzw. Lars Nussbaumer, Lampert

Finalgruppe 1

Typico SV Lochau* – Holzbau Sohm FC Alberschwende 1:2

Tore: Yasar bzw. Demircan, Maldoner

SC Admira Dornbirn* – FC Brauerei Egg 4:3 n.V.

Tore: Pichler (2), Caner, Stoss bzw. Gerdi, Marcel Meusburger Waldner

Holzbau Sohm FC Alberschwende* – SC Admira Dornbirn 3:2 n.V.

Tore: Ilmer (2), Gasovic bzw. Pichler (2)

Typico SV Lochau – FC Brauerei Egg 2:4

Tore: Feldkircher, Fink bzw. Fetz, Köb, Marcel Meusburger, Yilmaz

Holzbau Sohm FC Alberschwende – FC Brauerei Egg* 4:3

Tore: Demircan (2), Berlinger, Gasovic bzw. Köb, Fischer, Fetz

SC Admira Dornbirn – typico SV Lochau 1:2

Tore: Caner bzw. Reiner, Eichhübl

Endstand

  1. FC Alberschwende 3 3  0   9:6   12
  2. SC Admira Dornbirn 3 1 2  7:8     4
  3. FC Egg 3 1  2  10:10  3
  4. SV Lochau 3 1  2   5:7     3

Finalgruppe 2

Cashpoint SCR Altach Amateure – Intemann FC Lauterach 1:2 n.P.

Tore: Piken bzw. Okan, Fleisch

IPA SC Göfis – FC Lustenau 1907 1:3

Tore: Palombo bzw. Bösch, Grabher, Polat

Intemann FC Lauterach – IPA SC Göfis 3:4 n.P.

Tore: Okan (2), Huber bzw. Fröwis (2/1 Penalty), Gut, Yildiz

Cashpoint SCR Altach Amateure* – FC Lustenau 1907* 2:1 n.P.

Tore: Lars Nussbaumer, Piken bzw. Eigentor

Intemann FC Lauterach – FC Lustenau 1907 2:4

Tore: Dennis Alibabic, Fleisch bzw. Güler, Beck, Grabher, Polat

IPA SC Göfis* – Cashpoint SCR Altach Amateure 2:4

Tore: Yildiz (2) bzw. Lars Nussbaumer, Maximilian Lampert, Nagel, Piken

Endstand

  1. SCR Altach Amateure 3 2 1  7:5  7
  2. FC Lustenau 1907 3  2  1  8:5   6
  3. SC Göfis 3 1  2  7:10   4
  4. FC Lauterach 3 1  2  7:9  3

*Joker gesetzt, der Sieger erhält vier Punkte

Die Endreihung vom Hallenmasters 2019: 1. Holzbau Sohm FC Alberschwende; 2. SC Admira Dornbirn; 3. FC Lustenau 1907; 4. Cashpoint SCR Altach Amateure; 5. FC Brauerei Egg; 6. IPA SC Göfis; 7. Intemann FC Lauterach, 8. Typico SV Lochau

Die Ehrentafel vom Wolfurter Hallenmasters 2019

Bester Spieler 2019: Lars Nussbaumer (Cashpoint SCR Altach Amateure)

Bester Torhüter 2019: Fabian Fetz (FC Brauerei Egg)

Bester Torschütze 2019:  8 Tore Housein Okan (Gastspieler Intemann FC Lauterach)

Fairnesspreis 2019 (400 Euro): FC Brauerei Egg

Preisgeldliste: Alberschwende 910 Euro; Admira Dornbirn 680 Euro, FC Lustenau 680 Euro, Altach Amateure 460 Euro, Egg 430 Euro, Göfis 315 Euro, FC Lauterach 460 Euro, SV Lochau 320 Euro

Die acht Finalisten 2019 (Kader/bisherige Finalteilnahmen)

Typico SV Lochau: Sandro Eichhübl, Georg Bantel, Fabian Dominikovic, Semih Yasar, Julian Reiner, Tobias Heidegger, Fabian Fink, Kevin Prantl, Fabio Feldkircher, Patrick Fink (Gastspieler); 2018: 7. Rang; 2017: 3. Rang; 2000: 6. Rang; 1999: 6. Rang;  

Cashpoint SCR Altach Amateure: Lukas Brotzge, Christopher Nagel, Lars Nussbaumer, Yavuz Bal, Kerim Dagli, Muhammed Piken, Elias Stark, Maximilian Lampert; 2017: 5. Rang; 2015: 7. Rang; 2004: 3. Rang

Intemann FC Lauterach: Florian Kloser, Mikail Hämmerle, Dennis Alibabic, Kerem Kocabay, Dominique Chiste, Simon Anwander, Okan Housein (Gastspieler), Gallus Huber, Hannes Röthlin, Christoph Fleisch; 2017: 1. Rang; 2016: 6. Rang; 2014: 5. Rang; 2013: 6. Rang; 2005: 5. Rang; 2003: 6. Rang; 1999: 5. Rang; 1998: 5. Rang

Holzbau Sohm FC Alberschwende: Julian Hinteregger, Jodok Berlinger, Sebastian Ilmer, Esref Demircan, Semih Dönmez, Julian Maldoner, Kilian Sohm, Daniel Gasovic, Max Fetz, Christoph Sohm; 2017: 7. Rang; 2016: 2. Rang; 2015: 8. Rang; 2013: 3. Rang; 2012: 3. Rang;

SC Admira Dornbirn: David Masnikosa, David Sarc, Felix Moosmann, Jeremy Thurnher, Ahmet Caner, Marco Pichler, Frederic Winner, Talip Karaaslan, Philipp Stoss; 2015: 3. Rang

IPA SC Göfis: Daniel Erlacher (Gasttormann), Samuel Gut, Max Maurer, Ramon Tschann, David Palombo, Lukas Lampert, Lukas Pasqualini, Tolga Yildiz, Philip Fröwis; 2017: 6. Rang

FC Brauerei Egg: Fabian Fetz, Marcel Meusburger, Elias Meusburger, Patrick Meusburger, Thomas Waldner, Tobias Fischer, Jonas Köb, Murad Gerdi, Burhan Yilmaz (Gastspieler); 2012: 2. Rang; 2011: 5. Rang; 2010: 1. Rang; 2009: 2. Rang; 2006: 3. Rang; 2002: 5. Rang; 2001: 6. Rang;

FC Lustenau 1907: Noah Küng, Moritz Bösch, Ali Polat, Ismet Güler, Simon Grabher, Luca Hollenstein, Markus Blank, Moritz Beck, Simon Häfele; 2006: 4. Rang; 2005: 6. Rang; 2001: 2. Rang; 2000: 1. Rang; 1999: 2. Rang; 1997: 6. Rang

Alle bisherigen Sieger: Viktoria Bregenz (1997); Dornbirner SV (1998); Casino SW Bregenz (1999); FC Lustenau 1907 (2000); BNZ Vorarlberg Unter-18 (2001); FC Hard (2002); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2003); VfB Hohenems (2004); FC BW Feldkirch (2005); FC Hard (2006); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2007); SK Meiningen (2008); FC Hard (2009); FC Egg (2010); FC Hard (2011); FC Dornbirn (2012); FC Hard (2013); FC Andelsbuch (2014); FC Höchst (2015); FC Hard (2016); FC Lauterach (2017); FC Dornbirn (2018);

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Ausschreitungen durch Altach Fans im Wolfurter Hallenmasters
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen