Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausschließlich Bundesliga-Kicker

Österreichs Fußball-Teamchef Hans Krankl hat am Donnerstag seinen 18 Mann-Kader für das dritte Spiel im Future-Cup am Sonntag in Wroclaw (Breslau) gegen Polen bekannt gegeben. Es sind ausschließlich Bundesliga-Kicker.

Neben den Bundesliga-Heimkehrern Thomas Mandl und Roman Wallner (beide Admira) stehen ausschließlich Spieler aus der höchsten heimischen Spielklasse im Aufgebot des Challenge Teams, das derzeit hinter der Türkei und Deutschland an dritter Stelle liegt.

Im Zuge des Projektes für die Heim-EM 2008 waren vom ÖFB das Future Team und das Challenge Team zu einem einheitlichen Challenge Team zusammengeführt worden, in dem sich Spieler für die A-Nationalmannschaft empfehlen können. Insgesamt acht Spieler im Kader verfügen bereits über Länderspielerfahrung. Der Jüngste im Team ist mit Debütant Andreas Dober (19 Jahre) ein Verteidiger von Meister Rapid.

Kader für das Future-Cup-Spiel am Sonntag gegen Polen:
Tor: Thomas Borenitsch (Mattersburg/24 Jahre), Thomas Mandl (Admira/26)
Abwehr: Ferdinand Feldhofer (Wacker Tirol/25), Andreas Dober (Rapid/19), Hannes Eder (Wacker Tirol/21), Ronald Gercaliu (Sturm Graz/19), Patrick Pircher (Admira/23), Andreas Schrott (GAK/23)
Mittelfeld: Markus Kiesenebner (Austria/26), Andreas Lasnik (Austria/21), Sebastian Martinez (Rapid/27), Michael Mörz (Mattersburg/25), Yüksel Sariyar (Pasching/25), Jürgen Säumel (Sturm Graz/20), Christian Thonhofer (Admira/20)
Angriff: Roland Linz (Austria/23), Thomas Pichlmann (Pasching/24), Roman Wallner (Admira/23)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Ausschließlich Bundesliga-Kicker
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.