Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausgetrickst: "Aktenzeichen XY gelöst"

Jährlich werden in Österreich rund 600 Fälle von Trickdiebstahl in der
Wohnung angezeigt. Die Dunkelziffer ist weitaus höher, denn viele Opfer
trauen sich aus Unsicherheit nicht, Anzeige zu erstatten.

Das Projekt “Seniorentheater” konzentriert sich auf die Prävention, der
besonders für die Gruppe der älteren Menschen, gefährlichen
Eigentumsdelikte wie Trickbetrug oder Trickdiebstahl. Diese Delikte sind
problematisch, weil die Opfer die Täter “freiwillig” in ihre Wohnung lassen
und deshalb oft nicht durch Versicherungen geschützt sind. Für die Opfer
von Trickdiebstahl oder Trickbetrug steht aber nicht nur der finanzielle
Schaden, der durchaus beträchtlich sein kann, im Mittelpunkt, sondern auch
das Schamgefühl, zu vertrauensselig gewesen zu sein.

Trickbetrüger treten in unterschiedlichsten “Masken” auf (zum Beispiel als
Geschenkzusteller, Schwangere, Handwerker …), um in die Wohnung von
Privatpersonen eingelassen zu werden. Besonders ältere, allein stehende
Menschen sind die Zielgruppe von Betrügern, die den “Neffentrick”
anwenden.
Diese Art des Betrugs bringt die Opfer nicht selten um ihre gesamten
Lebensersparnisse. Die Täter wählen ihre Opfer meist aus dem Telefonbuch.
Besonders gerne gewählt werden heute nicht mehr gebräuchliche Vornamen.
Der angeblich Verwandte schildert im Verlauf des Gesprächs eine dringende
finanzielle Notlage und bittet darum, sich kurzfristig Geld ausleihen zu
können. Erklärt sich das Opfer bereit dazu, gibt der Täter “Terminprobleme”
vor und meint, er würde zur Übergabe einen Freund vorbeischicken, der das
Geld in der Wohnung abholt.

Unter dem Titel “Ausgetrickst – Aktenzeichen XY gelöst” stellt das
Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) gängige betrügerische
Vorgehensweisen humorvoll auf der Bühne dar. Die Zuschauer lernen die
unterschiedlichsten Tricks kennen und erfahren dadurch, wie man sich
schützen kann. Mit diesem Theaterstück soll das Selbstvertrauen der älteren
Menschen gestärkt werden und sie sollen Situationen an der Haustüre
kritisch in Frage stellen, damit Trickbetrügern und Trickdieben das Geschäft
erschwert wird.

Im Anschluss an das Theaterstück informieren Experten der Polizei und
stehen für Fragen zum Thema Sicherheit zur Verfügung.

21. Oktober 2010, 17:00 Uhr
Hauptschule Bezau
Eintritt frei

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bezau
  • Ausgetrickst: "Aktenzeichen XY gelöst"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen